Plattdeutsche Theatergruppe Settel
„Oll wä Schwien hatt“: Neue Termine im Oktober

Lengerich -

Die zum Ende der Aufführungsreihe geplanten drei Vorstellungen hat die Theatergruppe des MGV „Heimatklang“ Settel absagen müssen. Jetzt haben die Laienspieler Termine gefunden, an denen die Auftritte nachgeholt werden sollen: am 27., 28. und 29. Oktober.

Samstag, 14.03.2020, 12:58 Uhr aktualisiert: 14.03.2020, 13:00 Uhr
Freuen sich jetzt schon auf die Ersatztermine für „Oll wä Schwien hatt“ am 27., 28. und 29. Oktober in der Gempt-Halle: MGV-Vorsitzender Ralf Krumme und die Akteure Irmhild Feldkamp, Martina Upmann, Marina Biedenkap und Gert Haumann (von rechts).
Freuen sich jetzt schon auf die Ersatztermine für „Oll wä Schwien hatt“ am 27., 28. und 29. Oktober in der Gempt-Halle: MGV-Vorsitzender Ralf Krumme und die Akteure Irmhild Feldkamp, Martina Upmann, Marina Biedenkap und Gert Haumann (von rechts). Foto: Günter Tierp

Die letzten drei Vorstellungen der plattdeutschen Komödie „Oll wä Schwien hatt“ (vom 6. bis 8. März), aufgeführt von der Theatergruppe des MGV „Heimatklang“ Settel, mussten aufgrund der Corona-Problematik abgesagt werden. „Dafür haben wir volles Verständnis, das ist aktuell sicher vernünftig, auch zum Schutz unserer Publikumsgäste“, zeigt MGV-Vorsitzender Ralf Krumme uneingeschränkte Einsicht für die behördlich verordnete Absage.

An der Absage führte kein Weg vorbei

„Leider haben wir jetzt aber auch die angefallenen Kosten zu stemmen, die aufwendigen Auf- und Abbauarbeiten zu wiederholen und die Spieler müssen ihre Rollentexte noch lange konservieren“, bedauert er. „Aber wir halten, was wir versprochen haben und die Theaterspieler brennen geradezu darauf, das lustige Stück ihren treuen Zuschauern neu zu präsentieren“, betont Spielleiter Hartwig Nüßmeyer auch mit Hinweis auf die intensiven Vorbereitungen und Proben.

Die Theaterspieler brennen darauf, das lustige Stück ihren Zuschauern neu zu präsentieren.

Spielleiter Hartwig Nüßmeyer

Mit dem Manager der Gempt-Halle, Michael Rottmann, haben die Setteler nach Ersatzterminen gesucht und diese gefunden. Bedauerlicherweise sind alle Wochenenden in der Halle bereits belegt. Das Stück wird nun in der Reihenfolge der ursprünglichen Aufführungstermine (6., 7., 8. März) am Dienstag, 27. Oktober, Mittwoch, 28. Oktober, und Donnerstag, 29. Oktober, aufgeführt. Natürlich in der Hoffnung, dass die Lage sich bis dahin normalisiert hat, heißt es in einer Mitteilung der Theatergruppe.

Zum Thema Eintrittskarten wird wie folgt verfahren: Alle bereits erworbenen Eintrittskarten einschließlich der zahlreichen Vorbestellungen behalten ihre Gültigkeit. Bereits bezahlte Karten, die nicht mehr in Anspruch genommen werden, sollen per Post bis zum 30. April unter Angabe der Konto-IBAN zur Erstattung an Walter Schallenberg, Rethstraße 38 in 49525 Lengerich, zurückgeschickt werden. Die vorbestellten, aber noch nicht bezahlten Karten können bis 30. April bei der Tourist-Information im Alten Rathaus bezahlt und abgeholt werden.

Gekaufte Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit

Ab dem 1. September startet der Vorverkauf für die Oktober-Aufführungstermine. Der MGV weist darauf hin, dass ab dann Karten auch terminlich untereinander getauscht werden können. Auskünfte zu Kartenbestellungen erteilt Walter Schallenberg ( 0 54 81/ 99 77 85).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7326473?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker