Digitale Gedenkfeier zum 75. Jahrestag des Kriegsendes
Erinnerung an „unsagbares Leid“

Lengerich -

Da persönliche Treffen derzeit nicht möglich sind, laden Inge Zumsande und Pfarrer Peter Kossen von der katholischen Kirchengemeinde am Freitag, 8. Mai, zu einer digitalen Gedenkfeier aus Anlass des Jahrestags des Kriegsendes am 8. Mai 1945 ein.

Mittwoch, 06.05.2020, 15:55 Uhr aktualisiert: 06.05.2020, 17:30 Uhr
Die weitgehend unbekannte Aufnahme entstand nach einem der letzten Luftangriffe auf Münster im März 1945.
Die weitgehend unbekannte Aufnahme entstand nach einem der letzten Luftangriffe auf Münster im März 1945. Foto: Gustav Heinkele

Inge Zumsande und Peter Kossen von der katholischen Kirchengemeinde Seliger Niels Stensen laden am Freitag, 8. Mai, zu einer Gedenkfeier zum Jahrestag des Kriegsendes via Internet ein. Interessierte können sich dazu per Link einwählen.

„Unser Anliegen ist es, diesen wichtigen Jahrestag öffentlich zu begehen als Gedenktag für unsagbares Leid, das mit dem Zweiten Weltkrieg über die Welt gekommen ist, und zugleich für die die bleibende Verantwortung, den Frieden zu suchen und zu erhalten“, sagt Pfarrer Peter Kossen.

Live-Beiträge steuern Bürgermeister Wilhelm Möhrke, Pfarrer Harald Klöpper von der evangelischen Kirchengemeinde und drei Vertretern des Heimatvereins Lengerich bei: Bernd Hammerschmidt, Dr. Alfred Wesselmann und Dr. Alois Thomes. Thematisch beleuchtet wird die Situation in der Region zum Kriegsende, die der Vertriebenen und der „Heimat“-Begriff. Der Kirchenmusiker Stefan Rauch leistet einen musikalischen Beitrag. Inge Zumsande sagt: „Wir stellen das historische Geschehen in den Zusammenhang des Ringens um den Frieden in der Gegenwart. Der Gedanke und die Praxis der Solidarität ist dabei ein Schlüssel zur Bewältigung der großen Krisen des Klimawandels und der Pandemie. Nur auf der Grundlage weltweiter Solidarität ist dauerhaft Frieden möglich.“

Die digitale Gedenkfeier beginnt um 18 Uhr und dauert etwa eine halbe Stunde. Bis zu 100 Teilnehmende können sich zu Hause per Laptop, Tablet oder Smartphone in den digitalen Zoom-Konferenzraum einwählen und an der Gedenkveranstaltung teilnehmen. Auch eine telefonische Teilnahme ist möglich.

Unter www.stensen.de gibt es einen Link, mit dem sich Interessierte einwählen können. Eine App zum Format „Zoom“ ist herunterzuladen und gegebenenfalls. eine Zahlenkombination einzugeben, die ebenfalls auf der Internetseite zu finden ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7396978?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker