Verschiebung um ein Jahr kommt für Veranstalter nicht in Frage
Nächstes Heimatschützenfest erst im Jahr 2022

Tecklenburger Land -

Martin Telljohann wird die schwere Kette des Heimatschützenkönigs erst in zwei Jahren einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin übergeben können. Der Heimatschützenbund Tecklenburger Land hat das für dieses Jahr geplante Heimatschützenfest in Püsselbüren abgesagt.

Sonntag, 31.05.2020, 13:56 Uhr aktualisiert: 02.06.2020, 17:44 Uhr
So war es 2018 in Hörstel: Der neue Heimatschützenkönig Martin Telljohann schreitet mit Heimatschützenbund-Präsident Friedrich Prigge die Front der angetretenen Vereine ab.
So war es 2018 in Hörstel: Der neue Heimatschützenkönig Martin Telljohann schreitet mit Heimatschützenbund-Präsident Friedrich Prigge die Front der angetretenen Vereine ab. Foto: Heinrich Weßling

Eigentlich wären die Ibbenbürener Schützenvereine mit der Vorbereitung des Heimatschützenfestes im Escher Sportpark in Püsselbüren jetzt auf die Zielgerade eingebogen. Nicht nur zahlreiche Vereins- und Stadtschützenfeste fallen aufgrund der Corona-Pandemie aus, auch das Heimatschützenfest wird auf Grundlage der politischen Vorgaben und zum Schutz der Gesundheit der Schützenschwestern und -brüder sowie Besucher abgesagt, teilt der Heimatschützenbund mit. Großveranstaltungen, zu denen auch die Schützenfeste zählen, sind mindestens bis zum 31. August untersagt.

„Mit den Vertragspartnern und Akteuren hat man sich auf eine weitere Zusammenarbeit für das nächste Fest verständigt“, erläutert der Festausschussvorsitzende, Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer . „Wir sind uns mit dem Vorstand des Heimatschützenbundes einig, dass wir in diesem Jahr keine Chance mehr sehen, zu einem späteren Zeitpunkt ein Fest in der Größenordnung sowie in der gewohnten Art und Weise gemeinsam für Jung und Alt auszurichten.“

Friedrich Prigge, Präsident des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land, und Marc Schrameyer stimmen überein, dass zum jetzigen Zeitpunkt selbst für 2021 nicht vorhergesagt werden kann, unter welchen Umständen und mit welchen Auflagen eine solche Großveranstaltung mit mehreren Tausend Aktiven aus verschiedenen Altersgruppen im Frühjahr oder Frühsommer stattfinden kann. „Außerdem würden dann in zwei aufeinander folgenden Jahren Heimatschützenfeste stattfinden“, so Friedrich Prigge. „Wir haben beschlossen, das Heimatschützenfest ohne Ersatztermin abzusagen. Dies ist erstmalig in der Nachkriegszeit der Fall. „Natürlich wollen wir gemeinsam ein Heimatschützenfest in Ibbenbüren feiern – und zwar im Jahr 2022. Das Schützenwesen und unsere Vereine werden dieses schwierige Schützenjahr meistern“, ist sich der Präsident des Heimatschützenbundes sicher.

„Sehen wir es positiv: Lassen Sie uns optimistisch und mit großer Vorfreude in die Zukunft schauen und 2022 ein fantastisches und unbeschwertes Heimatschützenfest in Ibbenbüren feiern“, wird Marc Schrameyer in der Mitteilung zitiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7429282?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker