Fahrradführerschein an der Grundschule Hohne
Sicher auf der Straße unterwegs

Lengerich -

Nach dreimonatiger Pause durften die Grundschüler in Hohne nun ihren Fahrradführerschein machen.

Sonntag, 21.06.2020, 20:25 Uhr aktualisiert: 22.06.2020, 17:39 Uhr
Nach drei Monaten Pause haben die Grundschüler jetzt ihren Fahrrad-Führerschein gemacht. In kleinen Gruppen waren sie unterwegs..
Nach drei Monaten Pause haben die Grundschüler jetzt ihren Fahrrad-Führerschein gemacht. In kleinen Gruppen waren sie unterwegs.. Foto: Polizei

Die Auswirkungen der Corona-Krise haben den Schulalltag kräftig durcheinandergewirbelt. Auch die Radfahrprüfungen konnten in diesem Schuljahr in den meisten Klassen im Kreis Steinfurt nicht wie gewohnt im vierten Schuljahr durchgeführt werden, berichtet die Grundschule Hohne.

Jedes Jahr lernen die Grundschüler im Sachunterricht, wie ein verkehrssicheres Fahrrad auszusehen hat, die Bedeutung der Verkehrszeichen und wie man in den unterschiedlichen Verkehrssituationen reagieren muss. Die Polizei setzt das gelernte mit den Kindern dann im Straßenverkehr um.

Die Grundschule in Lengerich-Hohne hatte Anfang März mit dem Training begonnen. Die Schüler der beiden vierten Klassen konnten aber nicht allzu lange üben. Dann kam der Lock-Down. Die Kinder und Lehrer waren aber sehr motiviert und haben, auch außerhalb der Regelschulzeit, Möglichkeiten geschaffen zu trainieren, um die Prüfung doch noch durchführen zu können. Jetzt, nach drei Monaten Pause, konnten die Schüler den Radfahrführerschein endlich zu Ende machen.

Verkehrssicherheitsberaterin Ilona Berner hat mit den Schülerinnen und Schülern die Prüfung durchgeführt. Dazu wurden die Viertklässler in kleine Gruppen aufgeteilt und die Prüfung unter den bestehenden Hygiene- und Abstandsvorschriften durchgeführt. Zunächst wurde dabei die Verkehrssicherheit der Fahrräder überprüft. War das Rad in Ordnung, haben die Schülerinnen und Schüler einen Sicherheitsaufkleber der Verkehrswacht bekommen.

Danach zeigten die Kinder auf einer Strecke rund um die Schule, was sie gelernt haben. Aufsteigen, anfahren, Schulterblick, abbiegen, Handzeichen geben und vieles mehr. Am Ende hatten alle den Führerschein in der Tasche und freuten sich darüber.

Leider konnten nicht alle Kinder im Kreis Steinfurt an der Radfahrausbildung ihrer Schule und der Polizei teilnehmen. Für sie und besonders für ihre Eltern gilt: Üben sie mit ihren Kindern das richtige Verhalten im Straßenverkehr, fahren sie immer mit Helm und sorgen sie für ein verkehrssicheres Fahrrad. Verkehrserziehung muss in erster Linie im Elternhaus stattfinden, heißt es in dem Bericht der Grundschule. Tipps zum Üben gibt es bis Ende Juli noch kostenlos auf dem Portal der Verkehrswacht (www.radfahrausbildung-zuhause.de).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7460913?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker