Neuer Kindergarten vor der Fertigstellung
Am „Zirkus Rabauki“ wird mit Hochdruck gearbeitet

Lengerich -

Noch spielt sich der Kindergarten-Alltag für die Mädchen und Jungen vom „Zirkus Rabauki“ in der ehemaligen Sparkasse in Hohne ab. Doch die Zeit des Provisoriums läuft bald ab – denn an der Jahnstraße ist ein Neubau kurz vor der Fertigstellung.

Dienstag, 07.07.2020, 17:26 Uhr
Die „Zirkus Rabauki“-Kinder ziehen zum Monatsende in ihr neues Domizil an der Ecke Jahnstraße/Bodelschwinghstraße ein.
Die „Zirkus Rabauki“-Kinder ziehen zum Monatsende in ihr neues Domizil an der Ecke Jahnstraße/Bodelschwinghstraße ein. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde

Auf der Zielgeraden befinden sich die Arbeiten im und am neuen DRK-Kindergarten an der Jahnstraße. Zum Beginn des nächsten Kindergartenjahres am 1. August soll dort der reguläre Betrieb beginnen – und das wird er nach den Worten von Bernadette Wiegand auch. Sie ist beim Kreisverband des Roten Kreuzes zuständig für Kitas und kündigt an, dass der Umzug vom Provisorium in Hohne vom 27. bis 31. Juli über die Bühne gehen soll.

In der ehemaligen Sparkassenfiliale an der Lienener Straße sind aktuell drei Gruppen untergebracht. Sie alle und das Erzieher-Team kommen mit dem Monatswechsel in die Stadt. Zudem wird eine vierte Gruppe gebildet, deren Kinder nach Absprache mit den Eltern nach und nach den „Zirkus Rabauki“ – so der Name der Einrichtung – besuchen werden. Aufgrund der Corona-Pandemie gebe es ohnehin einen gestaffelten Betrieb, erinnert Wiegand an die ungewöhnlichen Zeiten.

Froh sei sie angesichts der Umstände, dass der Zeitplan einigermaßen eingehalten werden konnte. Der Umzug hätte ursprünglich zwar früher über die Bühne gehen sollen, aber alles in allem habe man „echt Glück gehabt“. Aktuell würden die Handwerker „mit Hochdruck arbeiten“. Dass mit dem Start dennoch nicht alles komplett fertig sei, sei bei Kita-Neubauten normal und für die Kinder eine durchaus spannende Sache. „Sie können beim Baggern zuschauen oder wenn die Spielgeräte aufgestellt werden, sehen ihren Kindergarten also wachsen.“

Wiegand verspricht, dass eine große Terrasse auf jeden Fall von Beginn an zur Verfügung steht. Zudem gebe es für Aktivitäten im Freien auch noch den benachbarten Sportplatz. Nur drinnen hocken müsse also niemand.

Die „Zirkus Rabauki“-Verantwortlichen weisen darauf hin, dass wegen der Corona-Pandemie kein Sommer- und Abschiedsfest stattfinden kann. Eine Alternative dazu soll das „Sommerfest to go“ sein. „Wir laden die Kinder zu einer Party Zuhause ein“, erklärt Miriam Gutendorf von der Kita-Leitung. Alles, was dafür benötigt werde, ist demnach in Beuteln zu finden, die den Kindern mitgegeben werden. Unter anderem enthalten sie Rezepte für Kindercocktails und zuckerfreie Muffins sowie Spiel- und Bastelideen. Die Macher der Aktion haben zudem noch besondere Saatkugeln eingepackt. Die lassen aufgrund der besonderen Zusammensetzung Blumen selbst auf Betonuntergrund gedeihen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7484706?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker