Vortrag im Fab Lab Lengerich
Chancen und Risiken Künstlicher Intelligenz

Lengerich -

In welchen Bereich wird bereits Künstliche Intelligenz eingesetzt und welche Möglichkeiten und Risiken gibt es? Antworten will eine Veranstaltung der Volkshochschule im Fab Lab Lengerich geben, bei der Michael Brendel als Fachmann referieren wird.

Dienstag, 06.10.2020, 12:58 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 16:48 Uhr
Ein Roboter spielt Klavier. Künstliche Intelligenz macht das möglich. Die VHS lädt zum Vortrag mit Michael Brendel ein.
Ein Roboter spielt Klavier. Künstliche Intelligenz macht das möglich. Die VHS lädt zum Vortrag mit Michael Brendel ein. Foto: VHS

Michael Brendel ist nicht nur Studienleiter am Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen, sondern auch Autor. Sein aktuelles Buch „Künftige Intelligenz“ skizziert gut verständlich die Geschichte und aktuelle Anwendungsfelder Künstlicher Intelligenz. Sie wirft zudem nach Angaben der Volkshochschule (VHS) einen Blick in die nahe und mögliche fernere Zukunft mit der „Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts“, wie Chinas Staatschef Xi Jinping sie nennt. Der gelernte Journalist Michael Brendel ist am Montag, 12. Oktober, von 19 bis 20.30 Uhr zu Gast im Fab Lab Lengerich (Bahnhofstraße 43) und fasst die wichtigsten Punkte seines Buches zusammen.

Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Haltung Menschen als Individuen, als Gesellschaft und als Völkergemeinschaft zu den immer leistungsfähigeren smarten Algorithmen finden. Die Technologie dringt, meist unbemerkt, in immer mehr Lebensbereiche vor, die bislang als menschliche Domänen gegolten haben. Dazu gehören beispielsweise die Automatisierung in der Arbeitswelt, selbstfahrende Autos oder autonome Waffensysteme. Die Einführung des Internets, das ähnlich weitreichende Veränderungen mit sich gebracht hat, wurde von keinem kritischen Diskurs begleitet. „Vielleicht wären uns sonst Fake News, Hassrede und Cybermobbing erspart geblieben“, schreibt die VHS.

„Der gegenwärtige Stand der KI-Entwicklung gibt noch die Gelegenheit, uns über die Möglichkeiten und Risiken der Technologie auszutauschen“, erläutert Michael Brendel. „Nutzen wir die Zeit. Es ist besser, unser Menschsein jetzt zu hinterfragen, als irgendwann eine weit entwickelte KI diese Frage beantworten zu lassen.“

Dass der Vortrag im neuen Fab Lab stattfindet, passt aus Sicht von Jendrik Peters perfekt: „Unsere Rolle im Fab Lab ist es auch, digitale Themen für die Gesellschaft zugänglich zu machen“, so der pädagogische Mitarbeiter der VHS. Neben Vorträgen und Workshops soll es offene Medienrunden geben, wo Interessierte Fragen stellen können, beispielsweise zum Thema Smartphone.

Eine Anmeldung für den Vortrag im VHS-Büro ( 0 54 81/93 88-0, E-Mail info@vhs-lengerich.de) ist erforderlich, die Teilnahme kostet acht Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618533?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker