Weiterbildung für Kursusleiter
VHS forciert interaktiven Unterricht

Lengerich -

Digitale Werkzeuge, die beim Unterricht eingesetzt werden können, haben drei Studenten der Uni Münster Kursusleitern der Volkshochschule vorgestellt. Die Bildungseinrichtung nutzt bereits einige Tools für diese Zwecke.

Dienstag, 13.10.2020, 14:47 Uhr aktualisiert: 13.10.2020, 15:20 Uhr
Malina Wiesmann, Beate Stolz (von links) und Fabian Schmitt stellten Kursusleiterinnen und -leitern der Volkshochschule digitale Werkzeuge für den Unterricht vor. Unterstützt wurden sie dabei von Diana Tyutina von der VHS.
Malina Wiesmann, Beate Stolz (von links) und Fabian Schmitt stellten Kursusleiterinnen und -leitern der Volkshochschule digitale Werkzeuge für den Unterricht vor. Unterstützt wurden sie dabei von Diana Tyutina von der VHS. Foto: Jendrik Peters

„Es ist immer schön, wenn Theorie in die Praxis umgesetzt werden kann“, freuen sich Fabian Schmitt , Malina Wiesmann und Beate Stolz über die gelungene Durchführung ihres Seminar-Konzeptes „Tipps, Tricks und Apps.“ Die drei Studenten der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster waren jetzt zu Gast an der Volkshochschule (VHS) und haben Kursusleiterinnen und -leiter aus dem Bereich Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache geschult.

In drei Stunden wurden nach Angaben der VHS verschiedene digitale Werkzeuge vorgestellt, mit denen sich der Unterricht interaktiver gestalten lässt. Durch „Mentimeter“ lassen sich Teilnehmende über das eigene Smartphone aktiv in den Unterricht einbeziehen und Wortwolken gestalten. „Dies eignet sich besonders für den Einstieg in Seminare oder Feedbackphasen“, erläutert Fabian Schmitt. „Aber auch Brainstorming lässt sich damit anschaulich organisieren.“

Spielerisch wurde es mit „Kahoot“, einer Plattform für interaktive Quizze. Die sechs Teilnehmer durften gegeneinander antreten und lernten das Tool auf diesem Weg live kennen. „Im Deutsch-Bereich gibt es bereits viele fertige Quizze, die sich im Unterricht ohne großen Aufwand einsetzen lassen“, berichtet Diana Tyutina, pädagogische Mitarbeiterin der VHS und zuständig für den Bereich „Deutsch lernen.“

Diana Tyutina stellte in der Fortbildung unter anderem digitale Lehrwerke für den Deutschbereich vor, die auch auf dem Smartboard sinnvoll verwendet werden können. Dazu gehört im weitesten Sinne auch das VHS-Lernportal. „Das Portal ist sehr komplex, sodass es dafür noch eigene Schulungen geben wird“, blickt Jendrik Peters auf die kommenden Wochen. Der pädagogische Mitarbeiter unterstützte das Team bei der Fortbildung im digitalen Bereich.

Neben digitalen Werkzeugen wurden in der Schulung auch Grundlagen im Umgang mit dem Smartboard aufgegriffen. „Der Player bietet tolle Möglichkeiten, Tafelbilder vorzubereiten, gemeinsam zu bearbeiten und abzuspeichern“, erklärte Malina Wiesmann. „Die Boards haben wir mittlerweile in jedem Unterrichtsraum“, so Jendrik Peters. „Sie machen jedoch nur Sinn, wenn auch interaktive Elemente in die Verwendung einfließen.“

Die Fortbildung war das Ergebnis des Seminars „Didaktikwerkstatt“ im Fach Erziehungswissenschaften, das nach Angaben der VHS von Professor Dr. Ursula Sauer-Schiffer sowie Stephanie Höcke betreut wird. Seit einem Jahr kooperieren die Volkshochschulen Lengerich und Lüdinghausen mit der Universität und bieten Studierenden Einblicke in die praktische Arbeit der Erwachsenenbildung. „Wir sind überzeugt, dass dies für beide Seiten ein großer Gewinn ist“, sind sich Diana Tyutina und Jendrik Peters einig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7629069?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker