Idee der Offensive im Jubiläumsjahr umgesetzt
Graffiti als Hingucker auf dem Weg zur Gempt-Halle

Lengerich -

Die Idee des Vereins Offensive ist zu einem Hingucker geworden. Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens ist an der Zufahrt zur Gempt-Halle ein Graffiti entstanden. Entwickelt und erstellt worden ist es von Jugendlichen im Rahmen des Ferienprogramms, begleitet von Graffiti-Künstler Sebastian Rolf.

Sonntag, 18.10.2020, 19:15 Uhr aktualisiert: 23.10.2020, 09:48 Uhr
Umgesetzt worden ist die Idee des Graffiti von Jugendlichen im Rahmen des JZ-Ferienprogramms unter Anleitung des Ibbenbürener Graffiti-Künstlers Sebastian Rolf (Bunte Wände).
Umgesetzt worden ist die Idee des Graffiti von Jugendlichen im Rahmen des JZ-Ferienprogramms unter Anleitung des Ibbenbürener Graffiti-Künstlers Sebastian Rolf (Bunte Wände). Foto: do / rei

„Na, dass sieht ja richtig gut aus“, meinte eine Seniorin, die mit ihrem Rollator von der Gempt-Halle zur Münsterstraße ging. Damit meinte sie die Arbeit der Mädchen und Jungen, die die Wand dort mit einem Graffiti verschönerten. Unter der Leitung des Künstlers Sebastian Rolf machten sich die jungen Kreativen an das große Bild, eine Aktion des Vereins Offensive Lengerich, der damit ein Highlight im Rahmen seines 25-jährigen Bestehens setzen will.

Schon die Planungen lagen in der Verantwortung der Mädchen und Jungen, wie Thomas Brümmer vom Jugendzentrum erklärte: „Die Kids haben das Bild entwickelt“, lobte er. Lengericher Motive, etwa der Römer, die Kirche und die LWL-Klinik, haben sie ausgewählt und in einem Großgemälde zusammengefügt.

Zwei Tage wurden für die Umsetzung kalkuliert. Jetzt erstrahlt die bislang so triste Wand in bunten Farben und den hiesigen „Wahrzeichen“, wie einer der jungen Künstler meinte.

Entstanden war die Idee eines Graffitis bei Überlegungen des Vereins, was im Rahmen des Jubiläums möglich sein könnte. Dabei wurde die Idee eines Videoclips geboren, in dem unter anderem das Graffiti erscheinen soll. Zudem kann es nach Ansicht der Offensive Vorbild sein, wie triste Wände durch ein mit professioneller Hilfe erstelltes Graffiti attraktiv gestaltet werden könnten.

Im Rahmen des Herbstferienprogramms des Jugendzentrums ist der Entwurf am vergangenen Mittwoch, gemeinsam mit Künstler Sebastian Rolf, entwickelt worden. Die Fläche an der Zufahrt zur Gempt-Halle hat die Stadt zur Verfügung gestellt. Die Kosten übernimmt die Offensive mit Unterstützung aus dem Verfügungsfonds, teilte der Verein mit.

Vorgaben für die Jugendlichen waren der Bezug zu Lengerich (zum Ausdruck gebracht beispielsweise durch Gebäude) sowie die Vermittlung einer positiven Aussage. Thomas Brümmer (Leiter des JZ) und Sebastian Rolf waren am Ende stolz auf die jungen Kreativen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7637725?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker