Blick in Lengerichs Partnerstädte
Covid-19 lähmt öffentliches Leben

Lengerich/Warta/Leegebruch/Wapakoneta -

Das Coronavirus hat um die Partnerstädte Lengerichs keinen Bogen gemacht. Ob in Leegebruch, im polnischen Warta oder in Wapakoneta im US-Bundesstaat Ohio: Überall ist das öffentliche Leben durch die Pandemie gelähmt worden.

Dienstag, 27.10.2020, 17:48 Uhr aktualisiert: 28.10.2020, 18:59 Uhr
Blick in Lengerichs Partnerstädte: Covid-19 lähmt öffentliches Leben
Foto: Jürgen Christ

Covid-19 grassiert weltweit und macht auch vor den Partnerstädten Lengerichs nicht Halt. Ein Blick zu den Freunden in Brandenburg, Polen und den USA.

Es mögen Luftlinie gerade einmal rund zehn Kilometer sein von Leegebruch bis zur Berliner Stadtgrenze. Doch wenn es um die Corona-Pandemie geht, scheinen zwischen der Metropole und dem kleinen Örtchen momentan Welten zu liegen. Bezirke wie Kreuzberg und Neukölln haben bundesweit als Hotspots Negativschlagzeilen gemacht. Und in Lengerichs Partnergemeinde? Gab es, Stand 25. Oktober um 12 Uhr, nach Angaben des Landkreises Oberhavel zwei akute Fälle.

Bürgermeister Martin Rother berichtet gegenüber den WN, dass es bislang erst zwölf Corona-Infizierte in der 6700-Einwohner-Gemeinde gegeben habe. Er spricht von einem insgesamt „überschaubaren Bild“. Und bei den zwei Todesfällen müsse berücksichtigt werden, dass es bei einer Person erhebliche Vorerkrankungen gegeben habe.

Bislang zwei Todesfälle in Leegebruch

Zum einen erklärt er sich die niedrigen Fallzahlen mit dem „sehr disziplinierten Verhalten“ der Bürger und der hohen sozialen Kontrolle untereinander. „Motzer“ gebe es zwar auch in Leegebruch, aber die würden von anderen schnell eingefangen. Zum anderen sei das ländlich geprägte ruhige Leben in seiner Kommune eben nicht mit dem turbulent-geschäftigen in der nahen Hauptstadt zu vergleichen.

Lob gibt‘s von Rother insbesondere für die vielen Pendler, die Tag für Tag zur Arbeit nach Berlin reinfahren. Viele von ihnen mieden inzwischen den Öffentlichen Personennahverkehr, könnten aber nicht aufs Homeoffice ausweichen, weil sie beispielsweise bei der Polizei oder der Feuerwehr beschäftigt seien.

Der Bürgermeister zeigt sich optimistisch, dass sich die Pandemie auch weiterhin nicht allzu stark in Leegebruch ausweiten wird. Doch die Vorsicht ist die Mutter aller Porzellankisten, deshalb bleibt die Gemeinde auch weiterhin bei der Linie, dass es auf absehbare Zeit keine größere Veranstaltung geben wird. Das gilt nach den Worten Rothers sowohl für den Weihnachtsmarkt als auch für den bevorstehenden 11.11. und die gesamte Karnevalssession. Man mag in dem kleinen brandenburgischen Ort zwar närrische Feiern, aber närrisch verhalten will man sich offenbar nicht.

Die Pandemie hatte und hat immer noch erheblichen Einfluss auf alle Bereiche des täglichen Lebens.

Bürgermeister Krystian Krogulecki, Warta

„Die Pandemie hatte und hat immer noch erheblichen Einfluss auf alle Bereiche des täglichen Lebens in Warta“, sagt Bürgermeister Krystian Krogulecki im Gespräch mit Peter Pezena, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Freundschaft der Partnerstädte Lengerich und Warta.

Betroffen sei insbesondere das Schulwesen. Alle Räume in Schulen und Kindergärten werden regelmäßig nach Vorgaben des Gesundheitsamts desinfiziert, in den Schulbussen täglich eine Ozondesinfektion durchgeführt. Unterrichtet wird entweder als Fern- oder Hybridunterricht. Letzterer ist eine Mischung aus Fern- und Präsenzunterricht. „Das hat sehr negative Auswirkungen“, resümiert der Bürgermeister. Positiv daran sei, dass die Schüler, auch die ganz jungen, sehr schnell den Umgang mit digitalen Medien für Unterrichtszwecke gelernt haben. Von der Verwaltung seien Laptops gekauft und den Schulen zur Verfügung gestellt worden.

Konzert zum 100. Geburtstag von Papst Johannes Paul II.

Am 8. März sind in Warta alle öffentlichen Einrichtungen, Sportplätze, Restaurants, kulturelle Einrichtungen und so weiter geschlossen worden. Dort geplante Veranstaltungen wurden samt und sonders abgesagt. Die Saisoneröffnung im Wassersportzentrum wurde auf Juni verschoben. Nach sechs bis acht Wochen wurden nach und nach die Einrichtungen wieder geöffnet. Dabei galten strenge Hygienevorschriften (unter anderem Desinfektion, Mindestabstand, Mund-Nasenschutz, begrenzte Teilnehmerzahl). Alle großen Sport- und Kulturveranstaltungen in der Partnerstadt wurden abgesagt beziehungsweise in kleinem Rahmen durchgeführt.

Ein Höhepunkt war nach Angaben von Krystian Krogulecki das Konzert der Artisten der Lodzer Artur Rubinstein Philharmonie zum Gedenken an den 100. Geburtstag des aus Polen stammenden Papstes Johannes Paul II., das für die Zuhörer kostenfrei war.

Öffentliche Plätze, Sitzbänke, Spielplätze und so weiter werden von Mitarbeitern des Bauhofs regelmäßig gereinigt und desinfiziert. Die Verwaltung verteilt an alle Bürger kostenlos Mehrweg-Mundschutzmasken. Stand 26. Oktober sind in Warta 43 Menschen mit Covid-19 infiziert, darunter drei Lehrer. In Quarantäne befinden sich 148 Personen, darunter 26 Schüler der Jahrgangsstufen 4 bis 7 und zwei Lehrer. Ein Kindergarten wurde geschlossen. Der Bürgermeister hofft auf ein baldiges Ende der Epidemie. „Die wirtschaftlichen Folgen lassen sich derzeit nur sehr schwer abschätzen“, sagt Krystian Krogulecki.

Im Vergleich zum September hat sich die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen an den Schulen in der Partnerstadt Wapakoneta in den ersten vier Oktoberwochen fast vervierfacht. 19 Menschen sind positiv auf Covid-19 getestet worden. Betroffen ist unter anderem das Football-Team der Redskin-Highschool. Nach positiven Test-Ergebnissen bei drei Spielern ist das Play-off-Spiel gegen Hamilton Badin abgesagt worden, meldete die Tageszeitung Wapakoneta Daily News.

Football-Team muss Play-off-Spiel absagen

Das Auglaize County (vergleichbar dem Kreis Steinfurt) hat eine Drive-Through-Grippeschutzimpfung auf dem Messegelände angeboten, vermeldet die Zeitung ebenfalls. Was – aus deutscher Sicht – nicht ganz zum Thema Corona passt, ist der Hinweis auf „viele Angebote für kleine Geister und Goblins an Halloween“ – ausdrücklich auch für Ältere. Goblins sind kleine, bösartige und hässliche Plagegeister. Möglicherweise nehmen alle Halloween-Fans vorher das Angebot eines Gesundheitsunternehmens an, das für 185 Dollar einen Corona-Test anbietet.

Die Quarantäne-Regeln in der Partnerstadt unterscheiden sich in Details von denen in Deutschland. Wer positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden ist, muss alle Kontakte in den zurückliegenden 48 bis 72 Stunden melden, mit denen der Infizierte näher als sechs Fuß (umgerechnet gut 1,80 Meter) und 15 Minuten zusammen war. Auch diese Personen müssen in Quarantäne mit einem bemerkenswerten Unterschied: Die Kontaktperson unterliegt einer häuslichen Quarantäne, mit im Haushalt lebende Personen hingegen nicht. Die dürfen beispielsweise zur Schule oder zur Arbeit gehen.

Städtisches Hilfsprogramm für Firmen in Wapakoneta

Von der Stadt Wapakoneta ist am 21. September ein Hilfsprogramm für Unternehmen aufgelegt worden. Das zielt auf alle Firmen, die Einwohnern von Wapakoneta gehören und in Wapakoneta aktiv sind, weniger als 50 Vollzeit-Beschäftigte haben, alle Steuern zahlen und nachweisen, dass sie durch Corona negative Auswirkungen erlitten haben, beispielsweise Umsatzverluste. Diese Vorgaben gelten auch für Non-Profit-Organisationen in der Stadt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7651032?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker