Defekter Gelenkmastwagen
Feuerwehrchef: Fahrzeug machte bislang keine Probleme

Lengerich -

Lengerichs Feuerwehr muss derzeit auf den Gelenkmastwagen verzichten. Wie berichtet, versagte das Fahrzeug ausgerechnet in dem Augenblick seinen Dienst, als die Wehr am Freitag wegen eines Hausbrandes alarmiert worden war. Ersatzweise steht momentan ein Drehleiterwagen zur Verfügung.

Donnerstag, 19.11.2020, 18:02 Uhr
Der Gelenkmastwagen der Lengericher Feuerwehr steht derzeit nicht zur Verfügung.
Der Gelenkmastwagen der Lengericher Feuerwehr steht derzeit nicht zur Verfügung. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde

Als die Feuerwehr am Freitagabend den Brand eines Wohnhauses an der Straße Am Röttgers Busch bekämpfte, bei dem eine Frau schwer verletzt worden ist, war sie mit zehn Fahrzeugen vor Ort. Eines war allerdings nicht dabei: der Gelenkmastwagen. Ein elektronischer Defekt habe ihn außer Gefecht gesetzt, berichtet Thorsten Budzinski . In seiner jahrzehntelangen Laufbahn ein ziemlich ungewöhnlicher Vorfall für den Chef der Freiwilligen Feuerwehr .

„Wir hatten noch nie Probleme“, versichert Budzinski mit Blick auf das große Gefährt. Erst Anfang 2020 sei der Gelenkmastwagen generalüberholt worden, alle Wartungsintervalle habe man eingehalten. Zudem inspiziere der hauptamtliche Gerätewart das Fahrzeug wie auch alle anderen regelmäßig. Und erst eine Woche zuvor war es bei einem anderen Hausbrand an der Dürerstraße noch im Einsatz gewesen – ohne Probleme.

Der Wehrführer macht aber auch deutlich, dass bei Feuerwehrfahrzeugen, ähnlich wie bei Pkw, zunehmend mehr Elektronik Einzug halte. Dieses Mehr erhöhe eben auch das Risiko, dass einmal etwas nicht funktioniere.

Aktuell befindet sich der Gelenkmastwagen seinen Worten zufolge in einem Servicecenter des Herstellers. Ersatzweise habe die Feuerwehr dafür einen Drehleiterwagen bekommen.

Abgesehen davon sei es üblich, dass sich die örtlichen Feuerwehren im Fall der Fälle gegenseitig unterstützen. Der Gelenkmastwagen sei somit nicht nur in Lengerich im Einsatz, sondern in der ganzen Region. Umgekehrt kämen, wie am Freitag geschehen, die Kollegen aus Greven – oder auch aus Ibbenbüren – um mit einem Drehleiterfahrzeug die Feuerwehr in Lengerich zu unterstützen. „Das funktioniert reibungslos“, sagt Budzinski.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7685925?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker