Neuer Online-Service der Stadtverwaltung
Ein paar Klicks zum Termin

Lengerich -

Nur in Ausnahmefälle können Bürger derzeit direkt in der Stadtverwaltung vorstellig werden. Vor allem im Bürgerbüro sind Besuche ab und an unumgänglich.Für die notwendige Terminabsprache gibt es seit Freitag online eine verbesserte Variante.

Freitag, 20.11.2020, 17:47 Uhr aktualisiert: 20.11.2020, 17:50 Uhr
Auf der Internetseite der Stadt besteht die Möglichkeit, fix einen Termin im Bürgerbüro zu vereinbaren.
Auf der Internetseite der Stadt besteht die Möglichkeit, fix einen Termin im Bürgerbüro zu vereinbaren. Foto: e

Seit Langem ist die Stadtverwaltung aufgrund der Corona-Pandemie für den normalen Publikumsverkehr geschlossen. Vor-Ort-Besuche sind nach vorheriger Absprache zwar möglich, das aber nur in dringenden Fällen. Vor allem beim Bürgerbüro kommt es zu solchen Ausnahmen. Seit Freitag können Betroffene nun leichter einen Termin für sich vereinbaren.

Das gilt zumindest für all jene, die willens und in der Lage sind, über das Internet mit der Verwaltung Kontakt aufzunehmen. Unter www.lengerich.de hatte die Verwaltung bereits im Frühjahr ein Onlineformular bereitgestellt. Wer den Punkt „Termin Bürgerbüro online“ anklickte landete bei diesem Formular, musste Name, E-Mail-Adresse sowie Telefonnummer angeben und konnte dann bis zu drei Wunschtermine angeben.

Damit ist es nun vorbei. Statt Wunschterminen, von denen im nächsten Schritt einer – wenn es denn zeitlich passte – von der Verwaltung noch einmal bestätigt werden musste, gibt es nun eine Übersicht über freie Termine, von denen sich der Bürger einen aussuchen und fest buchen kann. Die Angaben zur Person, die bislang gemacht werden mussten, sind aber weiter erforderlich.

Benjamin Busche aus der IT-Abteilung der Verwaltung berichtet, dass das bisherige Format gut angenommen worden sei. Er schätzt, dass während der Woche Tag für Tag fünf bis zehn Bürger so Kontakt zum Bürgerbüro aufgenommen haben. Für die Zukunft hofft er, dass etwa 80 bis 90 Prozent, die wegen einer anstehenden Hochzeit, eines neues Personalausweises oder sonstiger Dinge vorstellig werden wollen, die neue Variante auf der Homepage der Stadt anklicken. „Das wäre toll.“

Klar sei bei den Gesprächen im Haus gewesen, dass es beim Bürgerbüro den mit Abstand größten Bedarf für die digitale Terminabsprache während der Corona-Pandemie gibt. In anderen Bereichen, so Benjamin Busche, lasse sich das Meiste per Telefon, Fax oder E-Mail erledigen.

Während das bisherige Buchungsformat von der Verwaltung selbst erarbeitet worden ist, hat man sich nun eine Fachfirma hinzugeholt. Es müsse sich aber niemand Sorgen machen wegen der genannten Daten, die würden verschlüsselt gespeichert, erklärt Busche.

Ob und in welcher Form das Angebot weiter existiert, wenn einmal die Rückkehr in den „normalen“ Verwaltungsalltag möglich sein wird, ist seinen Worten zufolge noch unklar. Denn selbstverständlich sollten dann auch wieder spontane Besuche ohne Voranmeldung möglich sein. Der Fachmann geht aber davon aus, dass sich beides irgendwie vernünftig miteinander verbinden lassen wird. Dafür sei es aber erforderlich, „Praxiswerte“ zu sammeln und auszuwerten. Benjamin Busche versichert, dass niemand benachteiligt werden solle. „Die Verwaltung bleibt für alle bürgerfreundlich.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7687823?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker