klr-Komplex: Abriss beginnt
Der Stillstand hat ein Ende

Lengerich -

Immer wieder hat sich die Lokalpolitik in den vergangenen Jahren mit dem klr-Gelände beschäftigt. Immer wieder haben sich Bürger über den Zustand des Areals beschwert. Nun haben dort Abrissarbeiten begonnen. Damit dürfte auch der Startschuss für ein Neubauprojekt gegeben worden sein.

Dienstag, 24.11.2020, 17:43 Uhr
Der Bagger steht für den Abriss bereit am klr-Komplex. Begonnen wird zunächst mit der Entkernung des Gebäudes.
Der Bagger steht für den Abriss bereit am klr-Komplex. Begonnen wird zunächst mit der Entkernung des Gebäudes. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde

Offenbar wird ein weiteres für die Stadtentwicklung wichtiges Projekt in Lengerich in Angriff genommen. Auf dem klr-Gelände ist mit dem Abriss des Gebäudekomplexes begonnen worden. Was genau dort entstehen soll, ist bislang nicht öffentlich gemacht worden. In Kürze soll es aber Informationen dazu geben.

Nachdem die Firma klr mediapartner Druck und Medien GmbH im Mai 2011 in die Insolvenz gegangen war, begann bald ein jahrelanges Tauziehen um die Frage der künftigen Nutzung des rund 8000 Quadratmeter großen Areals. Die Eigentümer hätten es anscheinend gerne für den Bau eines Discounters zur Verfügung gestellt, Lokalpolitik und Verwaltung wollten genau das nicht – vor allem um den Handel in der nahen Innenstadt zu schützen.

Die Folge dieses Dissenses: jahrelanger Stillstand. Die Immobilie verfiel immer mehr und wurde zum Ziel von Vandalismus. Mehrfach musste die Feuerwehr ausrücken, um dort Feuer zu löschen. Im Hintergrund kam es derweil zu einer Annäherung der unterschiedlichen Interessen. Vor knapp drei Jahren verkündete Bürgermeister Wilhelm Möhrke, dass es einen Käufer gebe. Im Detail wurde seinerzeit nicht bekanntgegeben, was genau an der Schulstraße hätte gebaut werden sollen. Fakt ist: Das Ganze kam nicht zustande – wie zu hören war, soll der Investor in finanzielle Schwierigkeiten geraten sein.

Im Sommer 2018 berichteten die WN, dass seitens der Stadtverwaltung bei dem Thema wenig an Neuigkeiten zu erfahren war. Es gab jedoch die Aussage, dass weiter an sehr konkreten Plänen gearbeitet werde.

Nach und nach sickerte durch, dass es nun um ein Vorhaben im Bereich Senioren gehen soll. Von einem Altenheim ist immer wieder zu hören und von Servicewohnungen, die der Einrichtung angeschlossen sein sollen.

Ob dem so ist oder aber die Realität doch anders aussieht als die Lengericher Gerüchteküche, dürfte sich in Kürze klären.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7693027?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker