Verein Offensive hat Youtube-Video erstellt
Neun Monate Arbeit für gut zwei Minuten

Lengerich -

Dieser Dreh ist dem Verein Offensive gelungen. Ein Youtube-Video ist innerhalb einer Woche mehr als 15 000 mal angeklickt worden. Zudem hat es „fast nur positive Rückmeldungen gegeben“, so Vorstandsmitglied Thomas Wiggers.

Mittwoch, 13.01.2021, 12:33 Uhr aktualisiert: 13.01.2021, 12:40 Uhr
Thomas Wiggers
Thomas Wiggers Foto: Stadtsparkasse

Mit diesem Erfolg hat Thomas Wiggers nicht gerechnet: Innerhalb einer Woche ist das Youtube-Video des Vereins Offensive Lengerich über 15 000 Mal angeklickt worden. Gut drei Viertel der „Zuschauer“ haben sich bei Youtube angeschaut, was das Vorstandsmitglied der Offensive mit anderen Mitstreitern ins Rollen gebracht hat.

Was den Projektleiter am meisten wundert: „Es hat keine Nörgler gegeben, sondern nur positive Resonanz“, erzählt er im Gespräch mit den Westfälischen Nachrichten . Denn leider, das muss er immer wieder feststellen, haben die Lengericher von ihrer Stadt einen schlechteren Eindruck als Auswärtige.

„Ein bisschen Herzblut für Lengerich einbringen“, das wünscht er sich als einen Effekt des gut zwei Minuten langen Films. Dazu gehört für ihn unabdingbar dazu, auch unangenehme Themen anzusprechen. Was auch im Video der Fall ist. „Viele wissen gar nicht, warum was wie geschieht“, setzt er auf Aufklärung und Blicke hinter die Kulissen.

Was er sich auch für die Offensive wünscht. „Manche meinen immer noch, wir wären ein Unternehmer-Verein. Oder wir werden mit der Werbegemeinschaft verwechselt.“ Mit diesen Ansichten wird er immer wieder konfrontiert. Und muss das dann gerade rücken. Denn es sind insbesondere auch Privatpersonen, die sich im Verein für ihre Stadt engagieren.

„Es kann doch eigentlich nicht schwer sein, Fan seiner Stadt zu werden“, rührt er die Werbetrommel für die Offensive. Die habe in den 25 Jahren ihres Bestehens viele Projekte auf die Beine gestellt und ans Laufen gebracht. Darunter auch das, was viele in diesem Sommer schmerzlich vermisst haben: Rock am Rathaus. „Mitwirken, mitgestalten und das für fünf Euro im Monat“ setzt er darauf, dass das Video einige Mitbürger überzeugt und sie in die Offensive gehen.

„Neun Monate Arbeit für gut zwei Minuten Film“, fasst er den Aufwand, den das Video gekostet hat, in acht Worten zusammen. Dass der Kurzfilm sehr professionell wirkt, ist kein Zufall. „Ohne Christian Hülsmeier hätten wir das nicht hinbekommen“, gibt Thomas Wiggers zu. Aber der gebürtige Lengericher, der in Münster seine Firma Yovego betreibt, sei sofort bereit gewesen, fachmännische Hilfestellung zu leisten.

Wer sich den kurzweiligen Film anschauen will, wird unter dieser Adresse fündig: https://www.youtube.com/watch?v=dV5IwHaHowY

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7762757?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker