Modellbahnanlage des Vereins Eisenbahnfreunde
Neues Gras „wächst“, Bäume werden bald gepflanzt

Lengerich -

Das neue (Kunst)Gras ist bereits gesät, neue Modellbäume sollen noch folgen. Auf der Modellbahnanlage des Vereins Eisenbahnfreunde Lengerich im alten Stellwerk tut sich einiges. Auch auf der technischen Seite. Inzwischen ist die vor 30 Jahren entstandene Anlage fast komplett digitalisiert.

Dienstag, 02.02.2021, 17:04 Uhr aktualisiert: 03.02.2021, 15:36 Uhr
Modellbahnanlage des Vereins Eisenbahnfreunde: Neues Gras „wächst“, Bäume werden bald gepflanzt
Foto: Eisenbahnfreunde

Die Eisenbahnfreunde Lengerich feiern in diesen Tagen einen runden Geburtstag: Vor 30 Jahren ist die Modellbahn im alten Stellwerk aufgebaut worden. Über die drei Dekaden berichtet Vereinsmitglied Detlev Höhn.

In den ersten Jahren wurde die Paradestrecke gestaltet. Der erste Fahrbetrieb auf der neuen, noch im Aufbau befindlichen, Modellbahnanlage für Besucher fand am 27. November 1994 statt. Zu dem Zeitpunkt war nur ein Rundverkehr auf den oberen Anlagenteilen möglich. Der Bahnhof wurde kurz danach in den Betriebsablauf der gesamten Modellbahnanlage integriert.

Die Anlagenköpfe an der Paradestrecke wurden erst später in die Gestaltung einbezogen. Der Anlagenkopf samt Unterbau am westlichen Ende wurde im Jahr 2005 einem Komplettabriss, einer Absenkung um zirka 25 Zentimeter und dem Aufbau der jetzigen Stadtlandschaft unterzogen. Der östliche Anlagenkopf wurde eigentlich erst im Jahr 2018 durch den Bau der Steinbruchlandschaft von Gerd Hahn und seinem Enkel Jan in den Endzustand gebracht.

Im Jahr 2015 war aufgrund des gewünschten optimierten Fahrbetriebes das Ende des Kopfbahnhofs beschlossene Sache. Klaus Gräler, Andreas Gräler, Jannik Mählmann und beim späteren Landschaftsbau Detlev Höhn, schufen den jetzigen (End-)Zustand der Anlage. Die Züge können nun durch den Bahnhof in eine weitere Gleiswendel einfahren. Diese Gleiswendel in kleinerer Form führt in einen weiteren kleinen Schattenbahnhof unter dem Bahnhof.

Dort machen die Züge in einer Kehrschleife kehrt und fahren gemäß des vorgegebenen Fahrbetriebes wieder aus anderer Richtung durch den Bahnhof und von dort über die große Gleiswendel auf die obere Ebene zur Paradestrecke. Alternativ kann auch eine Rast im Schattenbahnhof in der Zwischenebene eingelegt werden.

Fertig wird sie nie, die Modellbahnanlage der Eisenbahnfreunden Lengerich. Aber es ist viel geschehen in den 30 Jahren. Im vergangenen Jahr wurde die gesamte Anlage einem optischen „Refurbishment und Refre­shing“ durch eine Neubegrasung der Landschaft sowie baulichen Erweiterungen und Veränderungen unterzogen. Ebenso wurden technische Bauwerke vollendet und die digitale Bestückung der Anlagensteuerung geht nach elf Jahren digitalen Fahrbetriebs der Vollendung entgegen.

Die endgültige Bepflanzung und Begrünung mit den – heutigen – Modellbahner-Ansprüchen genügenden Modellbäumen eines polnischen Herstellers soll im Lauf des Jahres erfolgen. Die Eisenbahnfreunde warten ebenso auf die Möglichkeit, die Türen wieder zu öffnen und den Besuchern den Einblick über den aktuellen Stand zu ermöglichen. Bis zum nächsten „Tag der offenen Tür“ wird sich die Anlage in einem neuen Gewand und mit ergänzenden Ausstattungen den Besuchern präsentieren.

Wer die Eisenbahnfreunde Lengerich, die ein gemeinnütziger Verein sind, unterstützen möchte: Infos dazu und zu weiteren Themen und viele Bilder gibt es auf der Internetseite des Vereins (www.eisenbahnfreunde-lengerich.de).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7796925?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker