Veranstaltungen 2021: Wie Offensive und WGL angesichts der Pandemie planen
Die ersten Absagen

Lengerich -

Ob es in diesem Jahr was wird mit Rock am Rathaus, Lengericher Lenz, Holländer Markt, Brunnenfest oder Gartentag? Im vergangenen Jahr sind diese Großveranstaltungen der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Derzeit sehen die Verantwortlichen beim Verein Offensive und bei der Werbegemeinschaft Lengerich wenig optimistisch in die Zukunft. Ein Teil der Events wird nicht stattfinden können.

Samstag, 06.02.2021, 06:10 Uhr
Volles Haus bei Rock am Rathaus im August 2019. Solche Bilder wird es in diesem Jahr nicht geben.
Volles Haus bei Rock am Rathaus im August 2019. Solche Bilder wird es in diesem Jahr nicht geben. Foto: Gernot Gierschner

Das Wort Absage kommt Heike Denter nicht über die Lippen. Schließlich wolle die Werbegemeinschaft Lengerich (WGL) jede Chance nutzen, sollte sie sich denn bieten, sagt sie. Doch die Geschäftsführerin ist pessimistisch hinsichtlich der eigentlich in den kommenden Monaten anstehenden Großveranstaltungen. Corona wird auch 2021 dazu führen, dass manches Fest nicht gefeiert, mancher Stand und manche Bühne in der Innenstadt nicht aufgebaut wird. Die Verantwortlichen der Offensive haben diesbezüglich bereits erste Nägel mit Köpfen gemacht.

„Die ganz großen Dinge wie beispielsweise Rock am Rathaus oder Gartentag werden sicher nicht stattfinden,“ bedauert die Vorsitzende Henrike Klein-Petzold . In der jüngsten Sitzung des Gesamtvorstandes, die als Videokonferenz durchgeführt wurde, ist der Aufgaben- und Projektplan für 2021 überarbeitet worden. „Wir werden nur ganz eingeschränkt die meisten Dinge organisieren können. Das bedaure ich sehr. Aber die momentane Situation lässt uns keine andere Wahl“, so Klein-Petzold.

Zu Rock am Rathaus äußert sich auch Max Mews. Angesichts der Dimensionen, auf die die sommerliche Konzertreihe angewachsen ist, stellt der Offensive-Schatzmeister fest: „Das lässt sich nach den derzeitigen Verordnungen sicherheitstechnisch nicht lösen.“ Ob es alternativ kleinere Events, beispielsweise im Grünen Raum im Skulpturenpark oder an anderen Plätzen geben könnte, dazu werden derzeit Pläne geschmiedet.

Ebenfalls abgesagt wurde der Gartentag „Musik quer Beet“, der eigentlich im vergangenen Jahr schon Premiere feiern sollte. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe möchte am 12. und 13. Juni den „Tag der Gärten & Parks in Westfalen“ unter dem Motto „Lebendige Gärten“ durchführen. Die Vorbereitungen sind angelaufen. Der Offensive liegt eine Anfrage für den Hortensia-Garden vor. Die Entscheidung, ob eine Beteiligung möglich ist, wird der Arbeitskreis Skulpturenpark, zu dem der Garten gehört, in der nächsten Woche fällen.

Nicht durchgeführt werden kann der Besuch des Niederländischen Staatsjugendorchesters, der im August stattfinden sollte. Allein schon die Unterbringung der Jugendlichen in Privathaushalten sei derzeit undenkbar, so die Offensive-Verantwortlichen.

Im vergangenen Jahr wollte der Verein das 25-jährige Bestehen groß feiern. Daraus wurde bekanntlich nichts. Einzig eine Bilderausstellung im Kunstraum 3 wurde durchgeführt. Angedacht war, in diesem Jahr das Jubiläum „25+1“ zu begehen. Auch daraus wird nichts. „Im Vorstand haben wir entschieden, diese Feier gänzlich ausfallen zu lassen und dafür das 30-jährige Bestehen in den Blickpunkt zu rücken“, erklärt Henrike Klein-Petzold.

Sie empfiehlt daher, sich die Schaufensterausstellung im ehemaligen Sporthaus Dierker anzuschauen. Als Nachfolge der sehr erfolgreichen Krippenausstellung sind dort Bilder zum Thema „25 Jahre Offensive“ zu sehen. „Dank der Unterstützung der Volksbank können wir dort so lange ausstellen, bis eine Vermietung erfolgt. Die Offensive sorgt nun weiter dafür, dass der Leerstand an so einer markanten Stelle am Rathausplatz überbrückt wird“, bemerkt Detlef Dowidat, zweiter Vorsitzender der „Offensive“ und mitverantwortlich für die Ausstellung.

Was mit Himmelfahrtsgottesdienst und Mondschein-Kino wird, ist derzeit noch offen. Darüber soll endgültig entschieden werden nach Lage der Verordnungen zur Corona-Pandemie.

„Unterm Strich bleibt festzuhalten, dass die Offensive weiterhin an vielen Schrauben dreht und weiterhin drehen wird zum Wohle Lengerichs. Leider sind uns bei öffentlichen Dingen derzeit die Hände gebunden. Wir hoffen auf bessere Zeiten“, stellt Henrike Klein-Petzold fest.

Wer sich derzeit die Terminübersicht der Werbegemeinschaft im Internet anschaut, wird nur unter 2020 fündig – verbunden mit reichlich „Fällt leider aus!!“-Botschaften. Dass es nun erneut so kommen könnte, befürchtet Heike Denter zumindest für die Monate März bis Juni. Dann stehen bei der WGL normalerweise „Intrup macht mobil“, Lengericher Lenz, Holländischer Markt und Brunnenfest an.

Doch sollten sich die Corona-Zahlen wieder Erwarten erheblich zum Besseren verändern und Veranstaltungen mit vielen Menschen möglich werden, wolle die Werbegemeinschaft die sich bietenden Möglichkeiten auch nutzen. Beispielhaft führt Denter das Brunnenfest an. Mit reichlich Planungsaufwand sei das in der Regel verbunden. Diesmal wäre das jedoch anders, da das Konzept aus dem vergangenen Juni – 2020 hätte auch gleich das 30-jährige Bestehen der WGL mitgefeiert werden sollen – noch in der Schublade liege. Somit sei vorstellbar, innerhalb von drei oder sogar zwei Wochen alles noch Notwendige zu organisieren. Ähnliches wäre für den Lengericher Lenz denkbar, glaubt die Verantwortliche der Werbegemeinschaft.

Egal, ob Musiker, Schausteller, Autohändler oder auch Sponsoren, Heike Denter ist der festen Überzeugung, dass im positiven Fall der Fälle alle bereit wären, auch kurzfristig an den Start zu gehen. Gleiches gelte natürlich für die Einzelhändler in der Stadt. Gegebenenfalls sei man zudem flexibel und weiche von den bisherigen Abläufen ab, sollte das erforderlich sein. „Wir lassen uns auf jeden Fall keinen verkaufsoffenen Sonntag durch die Lappen gehen, wenn es denn nicht sein muss“, definiert sie die Strategie der WGL.

Realistisch betrachtet, räumt Heike Denter ein, müsse man sich jedoch eingestehen, dass selbst der Römermarkt im Oktober derzeit noch in den Sternen stehe.

Festzuhalten bleibt aber auch, dass sowohl Werbegemeinschaft als auch Offensive versuchen wollen, den Lengerichern 2021 etwas zu bieten, sobald es die Lage wieder zulässt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7802678?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker