Initiative „Schule macht stark“ startet im Sommer
„Das Projekt muss Nutzen bringen“

Lengerich -

Über insgesamt zehn Jahre erstreckt sich das Projekt „Schule macht stark“. Die Grundschule Intrup ist als eine von bundesweit 200 Schulen dabei. Eines ist für Rektor Roland Hennig und das Kollegium unabdingbar: der Nutzen des Projekts für den schulischen Alltag. Von Michael Baar
Dienstag, 16.02.2021, 06:16 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 16.02.2021, 06:16 Uhr
Als eine von bundesweit 2000 Schulen nimmt die Grundschule Intrup an der Initiative „Schule macht stark“ teil.
Als eine von bundesweit 2000 Schulen nimmt die Grundschule Intrup an der Initiative „Schule macht stark“ teil. Foto: Michael Baar
Förderprogramme sollen ein bestimmtes Ziel erreichen beziehungsweise den Weg dorthin ermöglichen. Das ist auch die Intention der Initiative „Schule macht stark“. Die Grundschule Intrup ist als eine von bundesweit 200 Schulen dabei – und hat klare Vorstellungen, was als Ergebnis herauskommen soll. „Im Kollegium war sofort klar, dass die Initiative einen Nutzen für den Schulalltag haben muss“, sagt Roland Hennig im Gespräch mit den Westfälischen Nachrichten. Aus der Zeitung hat der Rektor erst erfahren, dass die Grundschule für die Teilnahme ausgewählt worden ist (WN vom 5. Februar). Auf offiziellem Weg ist bislang keine Bestätigung dafür eingegangen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7821607?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7821607?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker