Corona-Zahlen in Lengerich steigen weiter / Kostenlose Schnelltests in der Gempt-Halle geplant
Erstmals im dreistelligen Bereich

Lengerich -

Ein Schwerpunkt, der für den weiteren Anstieg der Zahl der Corona-Infizierten in Frage kommen könnte, lässt sich in Lengerich nach Angaben der Verwaltung nicht ausmachen. Erstmals ist am Mittwoch mit 108 Infizierten ein dreistelliger Wert ermittelt worden.

Donnerstag, 01.04.2021, 05:58 Uhr aktualisiert: 01.04.2021, 06:00 Uhr
Im Eingangsbereich der Gempt-Halle werden ab kommender Woche kostenlose Schnelltests angeboten. Der Wartebereich wird vor der Halle eingerichtet.
Im Eingangsbereich der Gempt-Halle werden ab kommender Woche kostenlose Schnelltests angeboten. Der Wartebereich wird vor der Halle eingerichtet. Foto: Michael Baar

Die Corona-Zahlen in Lengerich erreichen immer neue Rekordhöhen. Am Mittwoch meldete der Kreis mit 108 erstmals einen dreistelligen Wert bei den aktuell infizierten Personen. Das waren zwölf mehr als am Tag zuvor. Der Inzidenzwert ist dennoch gesunken und liegt nun bei knapp über 300. Seitens der Verwaltung betrachtet man die Entwicklung mit Sorge. Eine positive Nachricht: Die Zahl der Stellen, an denen kostenlose Schnelltests gemacht werden können, ist größer geworden und wird weiter wachsen.

Ludger Dierkes , Fachdienstleiter Zentrale Dienste, spricht gegenüber den WN von einem „diffusen Infektionsgeschehen“ in der Stadt. Corona betreffe alle Gebiete der Kommune, klare Schwerpunkte ließen sich nicht ausmachen. „Auffällig“ nennt Dierkes jedoch die Entwicklung hinsichtlich der britischen Variante. Habe sich damit jemand infiziert, sei in Lengerich zu beobachten, dass das Virus innerhalb der Familie sehr schnell um sich greife. Auch auf Verwandte, die nur kurz Kontakt zu positiv getesteten Personen gehabt hätten, übertrage sich die Mutante. Der Fachdienstleiter appelliert an die Bürger mit Blick auf die Feiertage, jeden Besuch und jede Begegnung genau abzuwägen. Sollte ein kostenloser Schnelltest im Vorfeld nicht möglich sein, rate er dazu, auf Selbsttests zurückzugreifen.

Hoffnung auf Entspannung besteht derweil bei den Asylbewerberunterkünften. Wie berichtet, war Corona bei 19 Bewohnern in fünf verschiedenen Häusern festgestellt worden. Alle in den Gebäuden lebenden Menschen sind nach wie vor in Quarantäne. Bei einer weiteren Testung am Montag hat es nach den Worten von Dierkes keinen weiteren Fall gegeben. „Sollte sich das am Ostersonntag noch einmal bestätigen, sind wir guter Dinge, die Sache in den Griff zu bekommen.“

Zusätzlich zu den bisherigen vier Orten, an denen kostenlose Schnelltests in Lengerich angeboten werden, ist am Mittwoch die Fuchs Apotheke, Bahnhofstraße 88, hinzugekommen. Ab Dienstag, 6. April, wird es auch ein Schnelltest-Angebot in der Gempt-Halle geben. In Gesprächen zwischen der Stadt, dem Hallenmanagement und dem Pflege- und Betreuungsdienst Szekular konnte das Unternehmen dafür gewonnen werden.

Bereits vor einigen Wochen hatte Szekular in einem mobilen Anhänger auf dem Festplatz getestet. Nun werden die Schnelltests im Eingangsbereich der Halle durchgeführt. Der Wartebereich wird sich unter der Loggia der Halle an der frischen Luft befinden. Die Testungen sind für Bürger des Kreises Steinfurt kostenlos. Zunächst werden die Schnelltests in einer zweiwöchigen Erprobungsphase jeweils dienstag- und freitagnachmittags von 14 bis 18 Uhr angeboten, um die Nachfrage zu ermitteln. Danach kann eine entsprechende Erweiterung oder Anpassung erfolgen. Hallenmanager Michael Rottmann betont, es sei wichtig, Tests nun auch an zentraler und gut erreichbarer Stelle anbieten zu können: „Der Ort sollte jedem Lengericher Bürger bekannt sein und das Raumangebot an Parkplätzen und im Wartebereich, sollte einen unkomplizierten und zügigen Ablauf mit geringem Infektionsrisiko gewährleisten.“

Eine Terminbuchung vorab ist erforderlich (www.terminland.eu/gempt/) Zur Testung muss dann ein ausgefülltes Antragsformular mitgebracht werden. Das Formular ist als Download auf der Internetseite der Gempt-Halle verfügbar (www.gempthalle.de).

Diese Neuerung ändert aber nichts mehr daran, dass am Osterwochenende wohl nicht jeder, der einen kostenlosen Schnellest in Lengerich machen möchte, das auch tun kann. Die Stadtverwaltung, deren Aufgabe es an sich nicht ist, für ein ausreichendes Angebot zu sorgen, führt gleichwohl seit Wochen Gespräche in der Sache. Nachdem die Bemühungen zunächst erfolglos blieben – offenbar waren dem ein oder anderen potenziellen Kandidaten die bürokratischen oder finanziellen Hürden zu hoch –, hat sich das mit dem neuen Standort Gempt-Halle nun geändert. Die Verantwortlichen hoffen, dass es bald weitere positive Nachrichten gibt und die Kapazitäten ausgebaut werden können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7895794?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Nachrichten-Ticker