Lienen
Flötenmusik fürs Herz

Donnerstag, 26.06.2008, 19:06 Uhr

Lienen-Kattenvenne. Das dritte Sommerkonzert („Wir spielen Flöte “) war der Höhepunkt der Probenarbeit seit Weihnachten. Bei jeder Probe wurde in den einzelnen Gruppen gesammelt: Für die Deutsche Krebshilfe, der ein Betrag von 400 Euro überwiesen wurde und für die Kirchenmusik in der evangelischen Kirche in Kattenvenne , der etwa 300 Euro überwiesen wurden.

Die neun Gruppen hatten fleißig geübt und trugen ihre Stücke während des gut 90-minütigen Konzerts fast fehlerfrei vor. Unterrichtet werden die Flötenspielerinnen und -spieler von Brigitte Wiemann , die früher Lehrerin in Kattenvenne war. Sie macht das nicht, um Geld zu verdienen. Sondern: „Ich habe einen Riesenspaß daran.“

Alexandra Hochschulte mit ihrer Trompete sowie Marvin Becker und Catharina Heitgreß mit ihren Klarinetten bereicherten das Konzert mit Stücken auf anderen Instrumenten.

Besonders hervorzuheben bei den Sopranflöten sind die Kinder der dritten Fortgeschrittenengruppe: Catharina Heitgreß und Frederike Schnepper spielten das schwere Stück ,,Biene Maja.“ Marvin Becker spielte sein Stück ,,Lovefool“ gekonnt und mit viel Ehrgeiz. Denise Becker präsentierte mit Lars Bovenschulte das rhythmisch schwere Stück „Every breath you take.“ Außerdem spielte Denise mit Nadine Zimmermann das Stück ,,Let it be.“ Frederike Schnepper trug ihr Stück ,,I will always love you“ mit Gefühl vor und traf selbst die höchsten Töne sehr sicher.

Bei den Altflöten ist besonders die dritte Gruppe zu erwähnen. Die jungen Damen spielen schon viele Jahre zusammen. Selbst Stress in der Ausbildung (Lisa Kruse) oder auf dem Gymnasium (Sarah Alke zwölfte Klasse und Jana Bovenschulte achte Klasse) können sie nicht von ihrer Musik trennen. Das ist in der heutigen Zeit längst nicht selbstverständlich.

Laura Fiegenbaum, Mona Richter und Melanie Schilling zeigten, welch tollen Klang Tenorflöten allein haben und spielten ihr Stück „Hey, Jude“ mit viel Eifer und Können.

Der Abschluss eines gelungenen Konzertes war gleichzeitig einer der Höhepunkte. Alexandra Böer brillierte mit dem Stück ,,Mama mia“ und brachte es – perfekt eingeübt – gefühlvoll und zu Herzen gehend zu Gehör. Das Publikum sparte nach den jeweiligen Darbietungen nicht mit Beifall. Zum Schluss überreichten die jungen Spielerinnen Brigitte Wiemann eine Rose.

Der Erlös (über 300 Euro) dieses Konzertes ist bestimmt für die Sanierung des Kirchturmes der evangelischen Kirche in Kattenvenne.

Der Termin für das Weihnachtskonzert steht schon jetzt fest. Es ist der 17. Dezember (18 Uhr in der evangelischen Kirche). Dann geben die jungen Leute wieder eine Kostprobe ihres Könnens.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/407554?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F700148%2F700171%2F
Bienvenue Namika!
Namika ist nur eine von drei deutschen Hip-Hop-Künstlerinnen, die es an die Spitze der deutschen Charts geschafft haben.
Nachrichten-Ticker