Lienen
Erinnerungen an die Kindheit

Lienen-Kattenvenne - Premiere: Die „AckerGiganten Tecklenburger Land“ präsentierten sich das erste Mal einer breiten Öffentlichkeit. Bereits am Vorabend der Veranstaltung waren die Oldtimerfreunde aus Wechte nach Kattenvenne gekommen...

Samstag, 29.08.2009, 12:08 Uhr

Lienen-Kattenvenne - Premiere: Die „AckerGiganten Tecklenburger Land“ präsentierten sich das erste Mal einer breiten Öffentlichkeit.

Bereits am Vorabend der Veranstaltung waren die Oldtimerfreunde aus Wechte nach Kattenvenne gekommen, um mit einigen Jugendlichen einen gemütlichen Abend zu verbringen.

Zum Kartoffeltag kamen weit über 500 Besucher, um sich die Treckerausstellung anzusehen und um sich über die historische Kartoffelernte zu informieren. Über 30 Traktoren und einige historische Autos und Motorräder waren präsent.

Mit einem Kuxmann-Vorratsroder hinter dem Kramer KL 300 (das „HSL schraubt-Projekt“) und einem Wühlmaus-Siebkettenroder hinter dem Deutz F 21 zeigten die Jugendlichen der „AckerGiganten“, wie zu Omas Zeiten die Kartoffeln aus der Erde geholt worden sind.

Viele fleißige Hände sammelten anschließend die Kartoffeln auf. Nicht nur die Veranstalter, auch zahlreiche Besucher halfen mit. Gerade die ältere Generation fühlte sich in ihre Kindheitstage zurück versetzt. Viele waren erstaunt darüber, wie sich die Jugendlichen von heute mit der historischen Landtechnik auseinander setzen.

„Das ist unser Auftrag“, so der Vorstand der „AckerGiganten“, Pasqual Stille und Sebastian Möller. Der Verein zeigte auch, wie mit einem Pferd und einem Drehpflug einst das Feld gepflügt wurde.

Friedhelm Driemeier und sein Sohn Thomas waren mit einem Dreschkasten gekommen, um das Dreschen mit den Jugendlichen zu üben. Einige Tage zuvor hatten die „AckerGiganten“ bereits gelernt, wie das Mähen von Getreide mit einem Mähbinder funktioniert.

Aber Schwerpunkt war an diesem Tag die Kartoffel. Die jungen Leute zeigten, wie früher die Kartoffeln sortiert wurden. Zur Verfügung hatten sie eine Sortiertrommel aus dem Hause Stille sowie eine Amazone-Sortiermaschine. Danach wurden die Knollen in Säcke abgepackt und verwogen. Dabei kamen zwei verschiedene Dezimalwaagen zum Einsatz. Eine normale Absackwaage und eine alte Kohlenwaage funktionieren auch heute noch tadellos. Auch hier war das Interesse der Besucher groß zu erfahren, wie das alles funktioniert.

Die Jugendlichen der „AckerGiganten“ konnten alle Fragen beantworten. Ein weiteres Glanzlicht war die Suche nach dem ersten Kattenvenner Kartoffelkönig. Es galt eine Kartoffel möglichst weit über einen Acker zu werfen. Gewonnen hat diese Disziplin Maik Teckenbrock, (14). Er kam auf eine Weite von 69 Meter.

Für das leibliche Wohl war mit selbst gemachten Kartoffelpfannkuchen sowie Würstchen und Kuchen gesorgt. Gerade die Kartoffelpfannkuchen fanden so reißenden Absatz, dass teilweise eine lange Warteschlange vor dem Zelt auszumachen war.

Den Erlös kommt dem Verein zu Gute. Die „AckerGiganten“ werden Maschinen warten und Instand setzen, um die landwirtschaftliche Tradition des Tecklenburger Landes lebendig zu erhalten.

Der Verein nimmt gerne weitere Mitglieder auf. Wer Fragen hat oder den Verein unterstützen möchte, kann sich an den 1. Vorsitzenden Pasqual Stille ( ' 05484/9629961) wenden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/456012?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F700078%2F700094%2F
Nachrichten-Ticker