Lienen
Supersause mit Malle-Feeling und Oldie-Fest

Lienen - Einfach nur feiern wollten die Kameraden, denn schließlich wurde die freiwillige Feuerwehr 100 Jahre jung. Das ist vollauf gelungen, was der Blick auf die Festivitäten am Freitag- und Samstagabend zeigt...

Sonntag, 09.08.2009, 23:08 Uhr

Lienen - Einfach nur feiern wollten die Kameraden, denn schließlich wurde die freiwillige Feuerwehr 100 Jahre jung. Das ist vollauf gelungen, was der Blick auf die Festivitäten am Freitag- und Samstagabend zeigt, wo sich mehrere 1000 Gäste aus Nah und Fern in den Lienener Parkanlagen tummelten.

Allein knapp 2500 kamen, um am Freitagabend mit dem König von Mallorca eine ausgiebige Sause zu feiern. Als Jürgen Drews schließlich gegen halb Zwölf die Bühne betrat, hatte das Chaos-DJ-Team mitsamt ihrer Chaos-Girls die Party-Wütigen zwischen Dorfteich, Bühne und Palmenstrand längst auf Betriebstemperatur gebracht. Sie alle lechzten nach den Hits wie „Ein Bett im Kornfeld“, „König von Mallorca“ und „Wieder alles im Griff“. Und als Jürgen Drews nach einstündiger Bühnen-Show all diese Wünsche abgearbeitet hatte und meinte: „Ich nehm´ Euch alle mit nach Mallorca“, durfte sich das Lienener Publikum geadelt fühlen.

Aber andererseits: Warum sollte er sie mitnehmen? Die Party-Gäste standen in Lienen doch nichts aus. Pool, Sandstrand, Palmen, Cocktails und balearenhafte Temperaturen auch noch zur Nachtstunde: Man gewann bei diesem Anblick der ausgelassenen Massen vor der Bühne und in der „Chill-out-Zone“ des Barfussparks den Eindruck, sich mitten in der Partymeile am „Ballermann“ befinden.

Party, Party und noch mehr Party: Selbst als „Onkel Jürgen“ nach 60 Minuten seinen Königsmantel wieder anlegte, den begeisterten Fans daraufhin noch zahlreiche Autogramme gab und Lienen schließlich doch gegen Mallorca tauschte, ging die Sause in den Parkanlagen weiter. Und das nicht nur in jener Nacht, sondern auch am Samstagabend, als mit The Rattles, Middle of the Road, George McCrae und den heimischen Juggernauts die nächsten Top-Acts ihre Visitenkarte im herrlich illuminierten Lienen abgaben.

Der Andrang war vielleicht nicht ganz so, wie erhofft. Da mag der heftige Regen tagsüber manchen Interessierten noch abgehalten haben. Um es vorweg zu nehmen: Alle, die nicht dabei waren, verpassten eine tolle Oldie-Night mit dem krönenden Abschluss durch die Band, die schon mit den Beatles auf Tour war: The Rattles.

Die heimischen „Oldies“ von den Juggernauts spielten die Wellenbrecher, was ihnen sehr gut gelang. Nicht nur mit seinem Superhit „Rock your Baby“ begeisterte George McCrae das Publikum. Bestechend waren die stimmlichen Qualitäten des Erfinders des Miami-Sounds.

Dann sprangen „Middle of the Road“ auf die Bühne und sorgten von Anfang an für gute Stimmung. Kein Wunder: „Chirpy Chirpy Cheep Cheep“ oder „Tweedle Dee Tweedle Dum“ luden alle zum Mitsingen und Tanzen ein. Das Trio mit dem Gründer und „Ur-Vater“ der schottischen Band, Ian McCredie, sowie Stuart McCredie und Sängerin Lorna Bannon, ein wahrer Wirbelwind auf der Bühne war gut drauf. Leider litt der Sound etwas.

Und dann der Höhepunkt, die Rattles . Die „deutschen Beatles“ rissen über 100 Minuten das Publikum mit ihren Hits regelrecht mit. Das war echter Sound, wie ihn die Oldie-Fans lieben. Band-Gründer Herbert Hildebrandt, Eggert Johannsen, Dicky Tarrach und Manne Kraski zogen alle Register ihres Könnens. Natürlich auch mit ihren bekanntesten Stücken wie „The Witch“ oder „Come on an sing“. Schlicht und einfach: Es war eine geniale Show, die Jung wie Alt begeisterte. Wie überhaupt die gesamte Oldie-Night.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/457621?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F700078%2F700094%2F
Nachrichten-Ticker