Lienen
Und sie schrauben wieder

Mittwoch, 13.10.2010, 04:10 Uhr

Lienen - Nach dem Erfolg der ersten beide Projekte war sowohl für die drei Projektleiter wie auch für die Hauptschule Lienen (HSL) klar: ein weiteres muss her. Seit Januar 2009 laufen bereits die „HSL schraubt“-Aktionen. Zuerst wurde ein Kramer KL 300 wieder flott gemacht. Das dauerte ein halbes Jahr. Dann wurde ein alter Deutz in neuen Glanz gesetzt. Es handelt sich um den Typ F2l612.

In diesem Schuljahr startete das dritte Projekt mit einem theoretischen Einführungsseminar. Dann ging es an die ahrte Arbeit. Maik Teckenbrock, Janic Dransmann und Philip Schulte-Uffelage sind schon alte Hasen und haben sich durch außergewöhnliche Leistungen qualifiziert, Anleiter für die anderen sieben Schrauber zu sein. Somit schrauben insgesamt zehn Teilnehmer unter der Leitung von Pasqual Stille und Sebastian Möller an dem Trecker. Die Mediengruppe unter der Leitung von Venja Stille ist in wechselnder Besetzung aktiv. Es werden Fotos und Filmaufnahmen gemacht und das Online-Restaurationstagebuch auf www.hsl.hof-stille.de geschrieben.

Der Oldtimertrecker ist ein Wessler WL 28, Baujahr 1964, mit 25 PS. Er ist im Besitz von Marcel Spiekermann, einem Vereinsmitglied der AckerGiganten.

Vier Schraubtermine haben schon stattgefunden und die Schüler sind mit gewohnten Engagement dabei. Zu tun gibt es an einem alten Trecker jede Menge. Zurzeit wird der Wessler auseinander gebaut. Der Überrollbügel ist bereits abmontiert. Auch die Motorhaube ist abgeschraubt, die Sitzschale wird derzeit mit Flex und Topfbürste entrostet.

Der jüngste Termin wurde genutzt um die Funktion des Motors genau kennen zu lernen. Somit wissen die Teilnehmer, wie ein Dieselmotor funktioniert und was der Unterschied zwischen wasser- und luftgekühltem Motor ist. Eine ausführliche Sicherheitsunterweisung wurde zu Beginn des Projekts durchgeführt. Die Schutzkleidung, wie Latzhose, Sicherheitsschuhe, Handschuhe, Atemmasken, Gehörschutz und die Hautpflege ist den AckerGiganten von Sponsoren zur Verfügung gestellt worden. „Wir wollen auch Jugendlichen aus finanzschwachen Familien die Chance geben, teilzunehmen“, freuen sich die drei Leiter des Projektes über Spenden.

Neben dem technischen Wissen rund um einen Traktor wird auch viel Allgemeinbildung vermittelt und verfestigt. Manchmal gibt es eine kleine Hausaufgabe, die mit einem Computer zu erledigen ist. Oder es wird ein Einstellungstest geschrieben, in dem schulisches und allgemeines Wissen abgerufen wird.

Das Internetteam der AckerGiganten hat zusammen mit den Schülern am Onlineauftritt gearbeitet. Durch gemeinde Abende werden die Eltern mit ins Boot geholt. Sie sind immer in sehr großer Zahl bei den Besprechungsabenden vertreten.

Informationen, Bilder und vieles mehr sind im Internet unter www.hsl.hof-stille.de zu finden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/275671?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F699970%2F700002%2F
Nachrichten-Ticker