Christian Böckermann sucht Zeitzeugen
Rollte Raketenzug bis nach Lienen?

Lienen -

Hat in den letzten Kriegstagen, im April 1945, ein Militärzug – beladen mit der geheimen V 2-Rakete – auf dem Bahnhof in Lienen gestanden? Christian Böckermann weiß es nicht, hält es jedoch für nicht ausgeschlossen. Er sucht Zeitzeugen oder Hinweise auf den Zug.

Freitag, 17.05.2013, 16:05 Uhr

Wie er darauf kommt? Ein Freund hat ihm vor Jahren von Ereignissen erzählt, die ihm dessen inzwischen verstorbene Großmutter berichtete. Danach soll in jener Zeit eine SS-Einheit durch Hagen a. T. W. gekommen sein. Transportiert wurden angeblich Waffen, die unbedingt vor den anrückenden Alliierten in Sicherheit gebracht werden sollten.

Der 41-Jährige weiß inzwischen aus einem Kriegstagebuch der entsprechenden Einheit, dass in Ibbenbüren am 30. März 1945 ein schwerer Güterzug auf die Bahnstrecke der Teutoburger Wald-Eisenbahn (TWE) gebracht wurde. Die Einheit der Waffen-SS kam aus Holland. Sie war Teil der sogenannten Division zur Vergeltung und feuerte Ende März von niederländischen Hellendoorn aus V 2-Raketen auf den Hafen von Antwerpen.

Der schwere und lange Güterzug passierte in der Nacht vom 29. auf den 30. März Ibbenbüren und wurde angeblich in Brochterbeck kurz hinter dem Bocketal zwischen den Straßen Teutohang und Wallenweg abgestellt. Diese Werfer-Einheit erhielt am 31. März den Befehl, sich in Richtung Soltau abzusetzen. Es muss noch gelungen sein, den Zug komplett zu entladen. Den Briten sind jedenfalls keine V 2-Raketen in die Hände gefallen.

Christian Böckermann hält es für möglich, dass der Zug von den Soldaten unterwegs entladen worden ist. Dafür gab es den sogenannten transportablen Straßenbockkran. Denkbar ist, dass der Güterzug über Tecklenburg und Lengerich bis nach Lienen gerollt ist. Von Lienen hätte sich über die Serpentine Hagen relativ schnell erreichen lassen.

Im Zuge seiner Recherchen ist der Osnabrücker auf einen damals 15 Jahre alten Luftwaffenhelfer gestoßen. Der Junge, der auf dem Weg nach seinem Zuhause in Osnabrück in Lienen unterwegs war, wurde von Einheimischen vor Einheiten der Waffen-SS in den Wäldern gewarnt. Ob die etwas mit dem Zug zu tun hatten?

Christian Böckermann ( ✆ 0179/2 02 10 55 ab 17 Uhr, E-Mail: c.boeckermann@gmx.de) sucht gesicherte Informationen und eventuelle Zeitzeugen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1662995?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F1782915%2F1782916%2F
Mehrere Tote in Enschede entdeckt
Polizei ermittelt nach Leichenfund: Mehrere Tote in Enschede entdeckt
Nachrichten-Ticker