Elisabeth Püning informiert Frauen
Bärlauch regt den Kreislauf an

Lienen -

Bärlauch ist gut für den Kreislauf. Giersch kann Petersilie ersetzen. Das berichtete die Wild- und Heilkräuterpädagogin Elisabeth Püning bei einem Besuch der katholischen Frauengemeinschaft.

Samstag, 11.05.2013, 08:05 Uhr

„Wann immer Sie etwas mit Knoblauch oder Zwiebeln zubereiten möchten, lässt sich Bärlauch einsetzen. Die Blätter sind allerdings leicht mit denen von Maiglöckchen zu verwechseln“, warnt Elisabeth Püning .

„Bärlauch kann zur Regulierung des Kreislauf und des Stoffwechsels beitragen“, fährt sie fort. Dieses und vieles mehr erfuhren die Mitglieder der katholischen Frauengemeinschaft von der Wild- und Heilkräuterpädagogin Elisabeth Püning, die zu einem Vortrag ins Gemeindehaus eingeladen hatten.

Auch das Kraut gegen Zipperlein, was allen als Giersch bekannt ist und viele im Garten haben, kann zum Beispiel als Petersilie-Ersatz für die Zubereitung von Suppen und Salaten verwendet werden. „Neben Vitaminen enthält Giersch viel Calcium, Kalium und kann deshalb gegen Knochen- und Gelenkschmerzen eingesetzt werden“, erzählt die ehemalige Lehrerin aus Leeden und listet weitere Möglichkeiten der Verwendung auf.

Die Teilnehmer konnten anhand von Kostproben feststellen, dass man Wildkräuter wie Brennnessel Gundelrebe, Löwenzahn, Gänseblümchen, Knoblauchrauke auf vielfältige Art und Weise zubereiten kann.

Das Seminar wurde zugunsten eines Mädchenheimes in Indien veranstaltet, das von Pater Benny betreut wird. Nach Pfingsten reist er in sein Heimatland. Ihm gab die Referentin 100 Euro mit auf den Weg.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1651964?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F1782915%2F1782916%2F
Nachrichten-Ticker