Neue Veranstaltungsreihe des Sozialseminars Lienen beginnt am Montag
Zuwanderung nach Deutschland

Lienen -

Das Sozialseminar Lienen startet mit der neuen Veranstaltungsreihe unter dem Oberthema „Zuwanderung nach Deutschland“. Die erste Veranstaltung findet am Montag, 10. Februar, um 19.30 Uhr im Kirchsaal der Evangelischen Kirche in Lienen statt.

Samstag, 08.02.2014, 18:02 Uhr

An diesem Abend werden die Teilnehmer von zwei kompetenten Referentinnen einen ersten Einblick in die Thematik erhalten, schreiben die Organisatoren. „ Zuwanderung nach Deutschland – ein Überblick“ lautet der Titel des Vortrages von Diana Meschter und Franziska Barthelt, beide vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück .

Arbeit, Familie, Bildung, Flucht, Vertreibung: Die Motive für das Verlassen des Herkunftslandes seien im Einzelfall sehr verschieden. Von der Art der Migration hänge oft auch die Dauer des Wohnortwechsels ab. Seit wann und warum verlassen Menschen ihre Heimat? Mit welchen Gesetzen versuchen Staaten, Migration zu fördern oder zu verhindern? Wer kommt nach Deutschland? Wo in Deutschland leben die meisten Migrantinnen und Migranten? Und wer verlässt das Land wieder? Dieser Vortrag soll eine Annäherung an die vielen Facetten und Gesichter sein, die Migration haben kann, heißt es in der Ankündigung.

Seit Anfang der 1990er Jahre gilt das wissenschaftliche Interesse des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück den vielfältigen As-pekten räumlicher Mobilität und interkultureller Begegnung in Geschichte und Gegenwart. Dem interdisziplinären Institut gehören Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fächer und Forschungsgebiete an – von der Geografie und Geschichte über Politik-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Ethnologie und Soziologie bis zu Interkultureller Pädagogik, Sprachwissenschaften und Psychologie (www.imis.uni-osnabrueck.de, www.focus-migration.de).

Alle am Thema Interessierten sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos. Darauf weisen die Veranstalter hin.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2209347?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F2583207%2F2583212%2F
41 Millionen Euro Defizit eingeplant
Oberbürgermeister Markus Lewe und Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier mit dem Haushalt für 2020.
Nachrichten-Ticker