Gemeinde will Kosten sparen
Der Bauhof zieht mal wieder um

Lienen -

Die Gemeinde steckt in einer finanziellen Klemme. Mit einem Bauhof und Raumkonzept sowie dem Prinzip „Weniger und besser“ möchten Rat und Bürgermeister bei den Ausgaben sparen. Wie sieht das aus?

Dienstag, 10.03.2015, 09:03 Uhr

An der Industriestraße befindet sich der Bauhof. Noch. Mitte 2018 will die Kommune die angemietete Halle räumen.
An der Industriestraße befindet sich der Bauhof. Noch. Mitte 2018 will die Kommune die angemietete Halle räumen. Foto: -ws-

Bauhof : Das Gemeindeprüfungsamt hat das hohe Durchschnittsalter der Beschäftigten bemängelt und gleichzeitig eine Vergabe von Leistungen angeregt. Gerade das hohe Durchschnittsalter veranlasste Verwaltung und Politik, altersbedingt ausscheidende Mitarbeiter nicht zu ersetzen. und die Leistungen privat zu vergeben. Im Stellenplan bleiben die Stellen vorerst erhalten. Seit 2010 sind 4,5 Stellen nicht wieder besetzt worden. Bis 2024 kommen weitere 1,5 Stellen hinzu. Eine Verbesserung des finanziellen Ergebnisses erwartet die Gemeinde nicht.

Dagegen bringt der Verzicht auf den Kauf von neuen Fahrzeugen und Geräten bis zum Jahr 2017 jährlich 10 000 Euro, danach 17 000 Euro.

Weniger Personal und Aufgaben bedeutet auch weniger Platzbedarf. Für 30 000 Euro jährlich ist derzeit eine Halle angemietet. Der Vertrag endet im Juni 2018. Danach sollen die Mitarbeiter wieder umziehen – in gemeindeeigene Immobilien. Ab 2019 erwartet die Verwaltung ein jährliche Ergebnisverbesserung von 30 000 Euro.

„Weniger und besser“: Bei der Vergabe von Leistung soll kein Qualitätsverlust entstehen. Bei den Spielplätzen wird die Zahl der Anlagen erheblich reduziert. Gleichzeitig werden zentral gelegene und gut frequentierte Einrichtungen mit starker Bürgerbeteiligung ausgebaut. Ergebnis: Geringerer Aufwand bei der Grünpflege und weniger Investitionen. Das Konzept wird bis in das Jahr 2019 mit einem jährlichen Ansatz von 25 000 Euro umgesetzt.

Für die Pflege von Grünanlagen sind 35 000 Euro vorgesehen, für Neuanpflanzungen 10 000 Euro. Diese Ansätze werden ab 2020 jährlich um jeweils 5000 Euro gemindert.

Raumkonzept: Die Kommune möchte nach der Personalreduzierung in der Verwaltung auch die Bürofläche zurückfahren. Gleichzeitig sollen barrierefreie Bürgerbüros eingerichtet werden. Ab 2019 sollen jährlich Einsparungen von 10 000 Euro erzielt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3123819?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F4849589%2F4849599%2F
Nachrichten-Ticker