Unternehmer besuchen Calcis
Wo hochwertiger Rohstoff lagert

Lienen -

Ohne Kalk lässt kaum ein Haus bauen. Der Rohstoff lagert im Teutoburger Wald. Das Kalkwerk Calcis möchte die Abgrabungsgenehmigung verlängert wissen.

Donnerstag, 02.06.2016, 19:06 Uhr

Gäste und Gastgeber: Calcis-Geschäftsführer Detlev Wegner (rechts) heißt Bürgermeister Arne Strietelmeier (Mitte) und Jürgen Brönstrup, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Steinfurt, willkommen. Beim Unternehmerfrühstück stellt Wegner den Bettrieb und dessen Abgrabungssorge vor.
Gäste und Gastgeber: Calcis-Geschäftsführer Detlev Wegner (rechts) heißt Bürgermeister Arne Strietelmeier (Mitte) und Jürgen Brönstrup, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Steinfurt, willkommen. Beim Unternehmerfrühstück stellt Wegner den Bettrieb und dessen Abgrabungssorge vor. Foto: Wilhelm Schmitte

Das Werk steht direkt auf dem wertvollen Rohstoff . Kalkgestein. Dennoch drückt Calcis Lienen der Schuh. Die 2017 auslaufende Abgrabungsgenehmigung steht zur Verlängerung an. Im Rahmen des Unternehmerfrühstücks, von der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen ( IHK ) in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt veranstaltet, stellt Geschäftsführer Detlev Wegner den knapp 40 Gästen, unter ihnen auch Lienens Bürgermeister Arne Strietelmeier, das Unternehmen vor.

Unternehmer schauen sich Calcis-Kalkwerk an

1/13
  • Franz-Josef Konernann diskutiert mit Ralph Hullmann (rechts)

    Foto: Wilhelm Schmitte
  • IHK-Hauptgeschäftsführer Professor Dr. Bodo Risch (Mitte) sucht den Dialog mit den Gästen

    Foto: Wilhelm Schmitte
  • Die Gäste treffen ein

    Foto: Wilhelm Schmitte
  • Detlev Wegner (links) begrüßt Franz-Josef Barton

    Foto: Wilhelm Schmitte
  • Bürgermeister Arne Strietelmeier (links) spricht mit Birgit Neyer

    Foto: Wilhelm Schmitte
  • Lebhafter Meinungsaustausch

    Foto: Wilhelm Schmitte
  • IHK-Hauptgeschäftsführer Professor Dr. Bodo Risch

    Foto: Wilhelm Schmitte
  • Aufmerksame Zuhörer

    Foto: Wilhelm Schmitte
  • Gustav Deiters (2. von links) eröffnet das Unternehmerfrühstück

    Foto: Wilhelm Schmitte
  • Während der Unternehmenspräsentation

    Foto: Wilhelm Schmitte
  • Calcis-Werksleiter und Prokurist Per Wasner

    Foto: Wilhelm Schmitte
  • Start zur Betriebsbesichtigung

    Foto: Wilhelm Schmitte
  • Die Gäste schauen sich das Kalkwerk an

    Foto: Wilhelm Schmitte

Das 1952 gegründete Kalkwerk auf dem Rücken des Teutoburger Waldes baut gewinnt im Kalkbruch jährlich 200 000 Tonnen Gestein. „Das ist hochwertiges Rohstoffmaterial“, urteilt Wegner. Sozusagen im Vorgriff habe das Unternehmen ein Kompensationskonzept aufgestellt. Von geforderten 47 Hektar seien bereits 44 Hektar in Wald umgewandelt. Bei der Aufforstung sieht es anders aus. Von vorgebenen 27,5 Hektar ist ein Hektar aufgeforstet.

Von 1988 bis heute, so der Geschäftsführer am Donnerstag, sind insgesamt 155 Hektar Wald von Fichte in Buche umgewandelt worden. Auf 40 Hektar Ackerboden sind Neuanpflanzungen erfolgt. Im vergangenen Jahr habe der Betrieb ein Umweltmanagement-System eingeführt.

Mit 50 Mitarbeitern ist 2015 ein Umsatz von 25 Millionen Euro erzielt worden. Das Leitbild des Betriebs: Mission, Werte, Visionen. Calcis betreibt in Lienen und Wettringen eigene Steinbrüche und in Warstein ein Kalkwerk. Calcis-Produkte werden nicht nur im Straßen- und Wegebau oder der Landwirtschaft eingesetzt, sondern auch im Umweltschutz. Mit einer Betriebsbesichtigung endet das Treffen. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4051121?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F4849576%2F4849583%2F
Karnevalsumzug fällt aus
Trostloses Wetter mit Sturmgefahr: Der BAK hat entschlossen, den Karnevalsumzug abzusagen.
Nachrichten-Ticker