Feuerwehrmänner bauen Vordach
Mehr Platz auch für neue Helfer

Lienen-kattenvenne -

Als es bei der Planung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Kattenvenne um das Thema „Eigenleistungen“ ging, waren alle Kameraden des Löschzuges sofort bereit, diese, wenn es möglich sei, zu erbringen. Jetzt lösten sie ihre Versprechen ein.

Dienstag, 30.08.2016, 05:08 Uhr

Bei der Fertigstellung des Vordaches für den zweiten Alarmeingang des Feuerwehrhauses in Kattenvenne legten einige Kameraden Hand an. Damit sollen die Eigenleistungen der Helfer aber noch lange nicht erschöpft sein.
Bei der Fertigstellung des Vordaches für den zweiten Alarmeingang des Feuerwehrhauses in Kattenvenne legten einige Kameraden Hand an. Damit sollen die Eigenleistungen der Helfer aber noch lange nicht erschöpft sein.

Auf dem Bauplan stand die Fertigstellung des Vordaches für den zweiten Alarmeingang. Die Planung der Überdachung wurde von Tom Pabst , dem stellvertretenden Zugführer Kattenvenne , sowie dem Architekturbüro Ossege aus Glandorf ausgeführt, heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr .

Insgesamt acht Kameraden hätten sich bei der Firma Heinz Ehmann getroffen, in der einer ihrer Kameraden beschäftigt sei, heißt es weiter, um Vorarbeiten durchzuführen. Es seien Holz zugeschnitten, das Material vorgestrichen und die erforderlichen Gerätschaften aufgeladen worden. Anschließend fuhren die Helfer es gemeinsam zum neuen Gerätehaus.

Trotz hoher Temperaturen wurde am Gerätehaus gearbeitet. „Innerhalb der Terminplanung des Architekten hatten wir keine andere Chance. Zudem mussten die Arbeiten an diesem Wochenende abgeschlossen sein, da weiterführende Tätigkeiten durch andere Fachfirmen auf dem Terminplan standen“, schreiben die Verantwortlichen. Das Vordach sei fertiggestellt und intern ein kleines Richtfest im Kreise der Kameraden gefeiert worden.

Dies sei ein Startschuss für den Löschzug Kattenvenne gewesen. Als nächstes Projekt stehe die Erstellung von Möbeln in Zusammenarbeit mit der Firma Hüwelmann & Menne an. „Unter der Führung unseres Kameraden Thorsten Menne werden wir mit dem Bau von Schränken starten. Das vorhandene Mobiliar aus dem alten Gerätehaus muss an die neuen Gegebenheiten angepasst werden“, heißt es in der Mitteilung.

Neben dem Einsatz- und Übungsdienst wollen sich die Feuerwehrkameraden auch weiterhin mit Eigenleistungen bei der Fertigstellung des neuen Feuerwehrgerätehauses einbringen.

Nicht nur über mehr Platz dürfen sich die Helfer künftig freuen. „Eine moderne Feuerwehr muss vielfältige Aufgaben bewältigen. Durch das neue Gerätehaus haben wir die Möglichkeit, den Löschzug Kattenvenne personell zu verstärken“, sagt Eckhard Ehmann, kommissarischer Leiter der Feuerwehr Lienen. „Wir rufen alle erwachsenen Bürgerinnen und Bürger sowie alle Jugendlichen vorzugsweise aus der Ortslage Kattenvenne und den angrenzenden Bauerschaften auf, der Feuerwehr beizutreten.“

Eine entsprechende Kampagne mit Informations-Veranstaltungen und anderen Maßnahmen, so die Feuerwehr, soll in den kommenden Wochen durchgeführt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4267147?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F4849576%2F4849581%2F
Verfahren gegen Polizisten eingestellt
Während eines Platzsturms kam es zu dem Vorfall.
Nachrichten-Ticker