Seit 60 Jahren ist er ein Meister
Ein bewegtes (Arbeits-)Leben

Lienen -

Heinz-Werner Großmann hat Grund, sich zur freuen: Er hat den Diamantenen Meisterbrief bekommen

Freitag, 07.04.2017, 12:00 Uhr

Heinz-Werner Großmann (Mitte) nimmt
Heinz-Werner Großmann (Mitte) nimmt Foto: Kreishandwerkerschaft

Als er in den 1960er-Jahren das Bauunternehmen seines Vaters Otto übernahm, verfügte Heinz-Werner Großmann noch über keinen nennenswerten Maschinenpark. „Dann bekamen wir eine große Baustelle in Osnabrück – und ich habe einen Kran angeschafft“, blickt der Maurermeister aus Lienen zurück. 60 Jahre ist es nun her, dass Heinz-Werner Großmann vor der Handwerkskammer Osnabrück seine Meisterprüfung abgelegte. Wahrlich ein seltenes Jubiläum; im Namen der Baugewerken-Innung Steinfurt und der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf gratulierten Otto Schildwächter sowie Walter Liebegut und überreichten dem Jubilar den Diamantenen Meisterbrief.

Rückschau: Nach seiner Schulzeit absolviert Heinz-Werner Großmann eine Maurer-Ausbildung im väterlichen Betrieb, der 1933 in Lienen gegründet wird. Es folgen Gesellenjahre in Münster und Osnabrück sowie die Vorbereitung auf die Meisterprüfung, die Großmann schließlich am 5. April 1957 erfolgreich ablegt. „Etwa zur gleichen Zeit habe ich auch meine Techniker-Prüfung bestanden“, berichtet der Jubilar. Er steigt in das väterliche Unternehmen ein und übernimmt 1967 die alleinige Betriebsleitung. Für einige Jahre trägt Großmann auch Verantwortung als Geschäftsführer der Beton-Gesellschaft HACO.

In all den Jahren unterstützt seine Ehefrau Charlotte ihn sehr. „Eine bessere Frau hätte ich nicht finden können“, sagt er über seine inzwischen verstorbene Lebenspartnerin. Als Heinz-Werner Großmann in den Ruhestand geht, übernehmen zunächst die beiden Söhne Wolfgang und Lutz das Unternehmen. Heute trägt Lutz Großmann die alleinige Verantwortung.

Otto Schildwächter, Obermeister der Baugewerken-Innung Steinfurt, erinnerte während einer kleinen Feierstunde an die Stationen und das ehrenamtliche Engagement des Jubilars. Neben seiner Tätigkeit im Unternehmen hat sich Heinz-Werner Großmann von Beginn an in den Handwerksgremien engagiert. So tritt er 1972 in den Vorstand der damaligen Baugewerken-Innung Tecklenburger Land ein, wird stellvertretender Obermeister und 1994 schließlich Obermeister der Innung. Er nimmt neben seinem Engagement in diversen Ausschüssen die Funktion als Delegierter zur Kreishandwerkerschaft wahr und engagiert sich noch im Rentenalter als Ehrenobermeister in den Ausschüssen für Lehrlingsstreitigkeiten und Lehrlingsausbildung.

Auch wenn er selbst schon seit einigen Tagen in der Freistellungsphase der Altersteilzeit ist, ließ es sich Walter Liebegut nicht nehmen, im Namen der Geschäftsführung der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf zu gratulieren. Mit einem Augenzwinkern räumte er ein: „Das hatte ich vor zehn Jahren beim Goldenen Meisterbrief doch versprochen.“ Was Heinz-Werner Großmann für das Handwerk geleistet habe, sei aller Ehren wert, lobte Liebegut.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4754417?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F4849572%2F4896983%2F
Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Fußball: 3. Liga: Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Nachrichten-Ticker