Arbeiten an der Grundschule haben begonnen
Neuer Trakt mit Sparpotenzial

Lienen -

Nachdem in den Osterferien der Abriss des maroden Toilettentraktes der Lienener Grundschule erfolgt war, wurde vor einigen Tagen der Baukran in Stellung gebracht. Auftrag und Zeitplan sind klar formuliert. „Bis zu den Sommerferien soll der Neubau stehen. In den Ferien erfolgt dann der Anschluss an die vorhandenen, benachbarten Gebäudeteile“, erläuterte Bauamtsleiter Günter Glose gestern im Gespräch mit den WN.

Freitag, 12.05.2017, 17:05 Uhr

Baustelle Grundschule: Bis zu den Sommerferien soll der Neubau stehen und dann mit den benachbarten Gebäudeteilen der Grundschule verbunden werden.
Baustelle Grundschule: Bis zu den Sommerferien soll der Neubau stehen und dann mit den benachbarten Gebäudeteilen der Grundschule verbunden werden. Foto: Michael Schwakenberg

Im Moment sieht alles so aus, als habe die Gemeinde alles richtig gemacht: Statt der ursprünglich kalkulierten 600 000 Euro wir das Vorhaben laut Glose nach dem jetzigen Stand der Dinge nur mit 530 000 Euro zu Buche schlagen. „Und das, obwohl die Handwerker alle viel zu tun haben und kaum welche zu bekommen sind“, so Glose. Das habe sich auch im Ausschreibungsverfahren gezeigt, bei dem nur schleppend Angebote abgegeben worden seien.

Gebaut wird ein zweistöckiges Gebäude mit eingezogenem Obergeschoss und Flachdach. Im Erdgeschoss sollen neben dem Foyer die Toilettenanlagen unterkommen, im Obergeschoss ein Pausenbereich sowie eine Schülerbibliothek inklusive PC-Arbeitsplätzen. Bei der Vorstellung in den Gremien der Gemeinde im Herbst vergangenen Jahres war der Entwurf des Architekturbüros Ossege aus Glandorf durchweg auf positive Resonanz gestoßen. Die Verwaltung bekam jedoch den Auftrag zu prüfen, ob das Obergeschoss nicht entsprechend des Erdgeschosses weiter hinausgezogen werden könne, um zusätzlichen Platz zu schaffen. Um die Bauphase zu überbrücken, wurde auf dem Schulgelände Toilettencontainer aufgestellt.

Glose zeigte sich in mehrfacher Hinsicht erfreut: darüber, dass ein ortsansässiges Bauunternehmen zum Zuges gekommen ist, dass der vorgesehene Aufzug dank der niedrigen Gesamtkosten sofort eingebaut werden kann und natürlich darüber, dass die gesamte Summe vom Land aus dem Fördertopf „Gute Schule 2020“ erstattet wird.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4830095?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Klimanotstand ausgerufen: Stadt Münster setzt ein deutliches Zeichen
Zahlreiche Aktivisten des „Fridays For Future“-Protestes demonstrierten zu Beginn der Sitzung im Rathaus.
Nachrichten-Ticker