Meckelweger brauchen 718 Schuss
Thorsten Künne ist neuer König

Lienen-Kattenvenne -

Der Schützenfest-Sonntag in Meckelwege stand ganz im Zeichen des Königschießens. Nach dem Empfang des scheidenden Königspaares Ingeborg Steinigeweg und Friedrich Wilhelm Aufderhaar nebst Hofstaat wurden die besten Vereinsschützen geehrt. Anschließend begann das Ringen um die Königswürde an der Vogelstange, bei dem es spannend zuging und zum Schluss nur noch zwei Schützen den Schießstand betraten.

Montag, 07.08.2017, 17:08 Uhr

Strahlendes Königspaar: Thorsten und Sylvia Künne.
Strahlendes Königspaar: Thorsten und Sylvia Künne. Foto: Silke Bergamnn

Der Rumpf des Königsvogels ergab sich beim 718. Schuss, den der zweite Vorsitzende Thorsten Künne setzte unter den lauten Anfeuerungsrufen seiner Söhnen setzte. Jubelnd stürmten die Meckelweger Schützen den Schießstand, um dem neuen König zu gratulieren. „Das war ein wirklich zäher Vogel“, kommentierte der Vereinsvorsitzende Stefan Schmitte das Geschehen.

Zuvor waren die beim Kinder-Plakettenschießen erfolgreichen Jungschützen sowie die Schützen des Königsschießens ausgezeichnet worden. Sieger des Kinderschießwettbewerbes, es liegt wohl in der Familie, ist Constantin Künne mit 26 Ringen, gefolgt von Nele Krampe (25) und Luc Hochschulz (23). Damit dem Nachwuchs auch sonst nicht langweilig wurde, gab es eine Kinderbelustigung mit verschiedenen Spielstationen, darunter Kistenrutschen, Dosenwerfen, Hüpfburg und Kindereisenbahn.

Bei der Proklamation ging die Königswürde von Ingeborg Steinigeweg auf Thorsten Künne über, dem seine Frau Silke als Königin zur Seite steht. „Wir haben es vor zehn Jahren beide versucht den Vogel abzuschließen. Dann kamen vier wunderbaren Kinder dazwischen, die nun auch schon ganz aktiv am Schützenfest teilnehmen. Nun war es die richtige Zeit“, freute sich das Königspaar. Nach einer kleinen Ansprache der neuen Majestät und einer Vereinsrunde klang der Tag mit einem Dämmerschoppen und Musik aus.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5063079?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker