Eichenprozessionsspinner-Alarm: Unterricht fällt aus
Grundschule weiträumig gesperrt

Lienen-Kattenvenne -

Der Eichenprozessionsspinner – diese kleine Raupe mit den gefährlichen Brennhaaren – ist auch in Kattenvenne angekommen.

Montag, 28.05.2018, 17:56 Uhr

Die Kattenvenner Grundschule ist heute und aller Voraussicht nach auch morgen noch geschlossen. Ein Gartenbetrieb, der das Gelände von Eichenprozessionsspinnern befreien soll, gibt dann hoffentlich wieder Entwarnung.
Die Kattenvenner Grundschule ist heute und aller Voraussicht nach auch morgen noch geschlossen. Ein Gartenbetrieb, der das Gelände von Eichenprozessionsspinnern befreien soll, gibt dann hoffentlich wieder Entwarnung. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde

Nachdem bereits Exemplare in Lengerich und Ladbergen gesichtet worden waren (WN berichteten), meldete sich am Montagnachmittag Pastorin Verena Westermann in der Redaktion. Sie wies darauf hin, dass ein solches Tierchen auf einer Eiche vor dem evangelischen Kindergarten krabbeln würde. Der Bereich sei deshalb gesperrt worden.

Auch in der Kattenvenner Grundschule gab es am Montag Eichenprozessionsspinner-Alarm. Wie deren Leiterin Ute Nordenkemper auf Anfrage bestätigt, hatte ein Kind am frühen Morgen ein Exemplar auf einer Eiche entdeckt und sofort eine Betreuerin informiert, die wiederum den Hausmeister in Kenntnis setzte. Kinder und Lehrer flüchteten ins Schulgebäude, wo sie in Sicherheit waren, wie Nordenkemper versicherte.

Schule wurde abgesperrt

Die Schulleiterin versuchte sodann, einen Gartenbaubetrieb herbeizurufen, der die Raupe fachmännisch entfernen sollte – zunächst erfolglos. Erst nach mehreren Anrufen, so berichtet Nordenkemper, habe sie eine Firma gefunden, die am heutigen Dienstag anrücken will.

Derweil wurde die Schule mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Zusätzlich ließ die Pädagogin noch Hinweisschilder anbringen. Der Schulbetrieb wurde am Montag noch regulär zu Ende geführt – wenn auch ausschließlich innerhalb des Gebäudes, das von zahlreichen Eichen umgeben ist. Am heutigen Dienstag sowie am Mittwoch fällt der Unterricht für die 103 Kinder allerdings aus, teilt die Schulleiterin mit. Nordenkemper: „Ich habe die Eltern in einem Brief über die Situation informiert.“

Gartenbaubetrieb soll für Sicherheit sorgen

Für die 36 Kinder der Offenen Ganztagsschule sei kurzfristig eine Betreuungsmöglichkeit bei der Lienener Grundschule gefunden worden. Nicht alle Eltern hätten dieses Angebot allerdings angenommen. Sie hätten eine andere Unterbringungsmöglichkeit gefunden, so Nordenkemper weiter.

Auch beim evangelischen Kindergarten soll ein Gartenbaubetrieb wieder für Sicherheit sorgen. Eine Firma sei beauftragt worden, erklärt Pastorin Westermann. Bis die Raupe eingefangen ist – es wurde am Montag nur ein Exemplar gesichtet –, herrscht Spielverbot in dem Bereich um die einzige Eiche auf dem Areal.

Allergische Reaktionen zu befürchten

Unzählige Eichen gibt es unterdessen auf dem angrenzenden Friedhof. Weshalb Pastorin Westermann Besuchern dazu rät, dort beim Betreten die Augen offen zu halten.

Die feinen Härchen der Eichenprozessionsspinner-Raupe können allergische Reaktionen auslösen – vom Juckreiz bis zum allergischen Schock. Betroffene berichten außerdem von Atembeschwerden und Augenreizungen.

Bei der Gemeindeverwaltung weiß man von den Vorfällen. „Wir hoffen, dass wir rasch Entwarnung geben können“, sagt Ordnungsamtsleiter Christian Brüger auf Anfrage. Wer weitere Exemplare entdeckt, sollte sich an die Gemeinde unter ✆ 0 54 83/ 73 960 melden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5775108?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Nachrichten-Ticker