Kinderferienprogramm
Faszination Feuerwehr

Lienen -

„Wann rufen wir die Feuerwehr?“ Das war die erste Frage, die Alexander Kühne, Fachmann für Brandschutzerziehung der Feuerwehr, den versammelten Kindern stellte. „Wenn es brennt“, antwortete Max wie selbstverständlich. Es war eine Szene aus dem Schulungsraum des Feuerwehrhauses Kattenvenne im Rahmen des Kinderferienprogramms der Gemeinde Lienen. Am Freitag ging der Nachwuchs dort der spannenden Frage nach, wie Feuerwehr funktioniert.

Sonntag, 26.08.2018, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 26.08.2018, 19:00 Uhr
Erst gucken, wie es geht und dann selber machen: Der Nachwuchs kam beim Besuch des Kattenvenner Feuerwehrhauses am Freitagnachmittag voll auf seine Kosten.
Erst gucken, wie es geht und dann selber machen: Der Nachwuchs kam beim Besuch des Kattenvenner Feuerwehrhauses am Freitagnachmittag voll auf seine Kosten. Foto: Gernot Gierschner

Der Faszination waren vor allem die ganz jungen Kinder erlegen. Aus zunächst sicherer Entfernung vom Schoß der Mutter oder dem Arm des Vaters aus verfolgte der Nachwuchs die Ausführungen des Mannes in blauer Uniform. Aber schon nach kurzer Zeit war die Scheu überwunden und Louis, Max und die anderen Kinder beteiligten sich lebhaft am Geschehen.

„Wie kann ich mir zum Beispiel die Notrufnummer der Feuerwehr merken? Ganz einfach: Ich habe links einen Daumen und rechts einen Daumen, macht zusammen zwei Daumen – also 112 anrufen!“, erklärten die Experten. Und dann wurde es spannend. „Riecht es nicht etwas verbrannt auf dem Flur?“ Vorsichtig schauten die Mutigsten um die Ecke. Tatsächlich – dort brannte ein Mülleimer. Was ist zu tun? Während die Kinder sofort das Feuer löschen wollten, schlug Kühne vor, besser die Feuerwehr zu rufen. Und die traf wenig später mit lautem Martinshorn und blinkendem Blaulicht ein und konnte den brennenden Papierkorb löschen.

Danach gab es kein Halten mehr, alle wollten es selbst ausprobieren. Dafür hatten die Kameraden der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr Kattenvenne verschiedene Stationen aufgebaut. Sie zeigten, wie ein Hebekissen funktioniert, die Kinder konnten fachmännisch Schläuche ausrollen und mit der Löschspritze ihre Zielgenauigkeit üben. Publikumsmagnet aber war der im Hof stehende Gerätewagen, in dem jeder einmal Platz nahm.

Wehrleiter Eckhard Ehmann war zufrieden: „Wir nehmen ja schon seit Jahren am Ferienprogramm teil, und nachdem wir im vergangenen Jahr vom Publikum förmlich überrannt worden sind, ist es auch einmal schön, sich individuell mit den Kindern zu beschäftigen.“ Er wies dabei auch gleich auf die nächste Veranstaltung hin: Die Jugendfeuerwehr feiert am Sonntag, 23. September, ab 14.30 Uhr ihr 25-jähriges Bestehen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6001485?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Nachrichten-Ticker