Volles Haus bei „Die besten Tage meines Lebens“
Das Ding mit Mann und Frau

Lienen -

Gibt es ein Happy End? Diese Frage bleibt bei der Komödie „Die besten Tage meines Lebens“ bis kurz vor dem Ende offen. Das war auch am Sonntag nicht anders, als das Stück von Frank Pinkus im Haus des Gastes aufgeführt wurde. Kein Stuhl war unbesetzt geblieben. Das kurzweilige Zwei-Personen-Stück unter der Regie von Tony Glaser kam mit einer minimalen Kulisse gut aus.

Dienstag, 02.10.2018, 16:16 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 01.10.2018, 16:42 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 02.10.2018, 16:16 Uhr
Mit der Komödie „Die besten Tage meines Lebens“, begeisterten Markus Veith und Kirsten Annika Lange im Haus des Gastes.
Mit der Komödie „Die besten Tage meines Lebens“, begeisterten Markus Veith und Kirsten Annika Lange im Haus des Gastes. Foto: Anne Reinker

Ob Männer und Frauen auch einfach nur befreundet sein können, ist eine Frage, die sich durch die Geschichte der Menschheit zieht und immer wieder Stoff für Bücher, Bühnenwerke oder Filme sorgt. Man denke nur an die Hollywood-Liebeskomödie „Harry and Sally“ aus dem Jahr 1989 mit Billy Crystal und Meg Ryan in den Hauptrollen.

Eine Beziehung, die schon in der Grundschule begann und mehr Tiefen als Höhen hatte, verbindet Klaus ( Markus Veith ) und Anna ( Kirsten Annika Lange ). Und das geht mit vielen Peinlichkeiten und Katastrophen in der Pubertät und den darauffolgenden Treffen über Jahrzehnte hinweg weiter. Bis sich beide nach einer harmlos verbrachten Nacht vor den jeweiligen Ehepartnern rechtfertigen müssen. „Ihr wurdet gesehen“, lautet der Vorwurf. Beide kontern gleichermaßen: „Ich habe nichts getan, was ich nicht erzählen könnte“, entgegnen die Protagonisten. Und sie merken erst zu diesem Zeitpunkt, dass sich ihr Verhältnis zueinander verändert hat, wie wichtig sie füreinander sind.

Im Gegensatz zu Annas Ehemann Christoph hat Klaus Interesse an ihrer Malkunst. Und Anna braucht auch jemanden wie den bodenständigen und humorvollen Klau, der ihr zuhört. Das wiederum fördert Klaus‘ Selbstbewusstsein.

Was die beiden zudem verbindet: der Song „Summer of 69“ von Brian Adams, dessen Textzeile „The best days of my life“ auch Pate für den Titel des Theaterstücks stand.

Markus Veith und Kirsten Annika Lange fesselten mit der Komödie, mit der sie seit etwa einem halben Jahr durch die Lande tingeln, ihr Publikum von der ersten Minute an.

Dass die Kommödie tatsächlich ein Happy End hat und damit die besten Tage des Lebens erst anfangen, vermochte die Herzen der Zuschauer besonders zu erfreuen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6093114?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Nachrichten-Ticker