Bahnhof Kattenvenne
Das Ziel: Ein Käfig voller Leezen

Lienen-Kattenvenne -

Bei der Frage, wie man am Bahnhof Kattenvenne die angespannte Fahrrad-Parksituation entschärfen kann, kommt regelmäßig der umzäunte Stellplatz für rund 30 Räder an der südlichen Seite des alten Bahnhofsgebäudes ins Spiel. Dem Ausschuss für Energie, Verkehr und Nachhaltigkeit lag am Dienstagabend ein Antrag vom Bündnis Ökologie und Demokratie vor, das bisherige konventionelle Schloss auszutauschen gegen eine elektronische und per Chip bedienbare Schließanlage.

Mittwoch, 06.02.2019, 17:40 Uhr aktualisiert: 07.02.2019, 19:06 Uhr
Bahnhof Kattenvenne: Das Ziel: Ein Käfig voller Leezen
Foto: Michael Schwakenberg

Als Grund wurde angeführt, dass einmal herausgegebene Schlüssel offenbar auch dann nicht zurückgegeben werden, wenn kein Bedarf mehr besteht. Chips hingegen könnten problemlos deaktiviert werden, was auch im Falle eines Verlustes ein Vorteil gegenüber Schlüsseln sei. Zwar sagte die Verwaltung zu, den Kostenaufwand für den Wechsel auf das Chip-System prüfen zu wollen, SPD und CDU drängten jedoch darauf, erst einmal mit den herkömmlichen Schlüsseln weiterzumachen.

Wie Bauamtsleiter Sebastian Döring berichtete, wurden vor zirka drei Jahren bei Inbetriebnahme des Käfigs 30 Schlüssel für die 30 vorhandenen Plätze gegen eine Kaution von 50 Euro an Bahnbenutzer herausgegeben, die den Haltepunkt regelmäßig mit der Leeze ansteuern.

Ein Blick in den Käfig gestern Morgen gegen kurz nach 9 Uhr bestätigte, dass von den 30 Schlüsselinhabern gerade mal drei, also nur zehn Prozent, ihr Rädken dort abgestellt hatten. Angesichts einer solchen Quote, die nach Aussage einiger Ausschussmitglieder an gewöhnlichen Werktagen nur selten überschritten wird, verständigte sich der Ausschuss darauf, dass künftig weitere Schlüssel an jene Pendler ausgegeben werden sollen, die auf der Warteliste für den Käfig stehen. Angestrebt wird eine Belegung von bis zu 200 Prozent. Der Ausschussvorsitzende Georg Kubitz: „Dann hätten wir einen Teil des Problems gelöst, was die festen Plätze betrifft.“

Drüber hinaus wird der Bauhof im Bahnhofsumfeld kurzfristig weitere Fahrradstellplätze einrichten und Ständer aufstellen, kündigte Döring an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6374279?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Nachrichten-Ticker