Meckeldance – das Finale
Abschiedsschmerz einfach weggefeiert

Lienen-Kattenvenne -

2005 stieg die erste Party in Meckelwege. Seither entwickelte sich der Name Meckeldance gleichsam zum Kult. Am Wochenende gab es nach 15 Jahren zum letzten Mal dieses Angebot. Meckeldance ist jetzt Geschichte.

Sonntag, 10.02.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 11.02.2019, 17:46 Uhr
Das Markenzeichen von Meckeldance: Viele gut gelaunte Besucher und ausgelassene Partystimmung.
Das Markenzeichen von Meckeldance: Viele gut gelaunte Besucher und ausgelassene Partystimmung. Foto: Heinrich Weßling

Meckeldance ist Geschichte. Am Samstagabend fand mit der 15. Auflage die letzte große Party dieser Art in Lienen-Kattenvenne statt. Eine Kultveranstaltung, die weit über die Gemeindegrenzen ein Highlight für die Jugend war.

Auch diesmal: Weit über 4000 Gäste, schon 2200 Karten im Vorverkauf abgesetzt. Und auch am Samstag wurden die Partygänger mit Shuttle-Bussen zum Festplatz chauffiert. Es herrschte gute Stimmung, gutes Wetter und in der Folge waren viele gut gelaunte Besucher vor Ort.

„Wir haben im Vorfeld lange damit gerungen, wann hören wir damit auf“, so Silke Bergmann . Die 32-Jährige ist von Anfang an dabei und weiß welcher Aufwand hinter der Party steckt. Ein Jahr Planung, ein Jahr organisieren, bestellen, anfragen und reichlich Schriftverkehr. „Es gibt viele Auflagen.“ 150 ehrenamtliche Helfer stehen auch 2019 wieder Gewehr bei Fuß – dazu Sicherheitsdienst, Feuerwehr , Polizei und der Sanitätsdienst. An diesem Abend und in der Nacht seien alle gefordert, so Silke Bergmann.

„Aber wir haben es bisher gerne getan. Als wir 2005 mit der ersten Party den Grundstein für dieses Event legten, ahnte von uns noch keiner, was daraus einmal erwachsen würde. Mit 600 Partygästen sind wir angefangen. Seit einigen Jahren ist es eine Kultveranstaltung geworden – mit einigen tausend Besuchern. Das Ganze ist absolut ausgereizt – mehr geht nicht“, bilanziert Silke Bergmann. Mit einem weinenden und lachenden Auge sah sie die Veranstaltung am Wochenende. Neben den Meckeldance-Bussen hatten einige Besuchergruppen auch Reisebusse organisiert. So die Landjugend Wallenhorst, die seit sechs Jahren mit rund 50 Personen zur dieser Veranstaltung anreist. In der Zeltlandschaft fanden die Partygäste wieder zwei große Musik-Areas mit mehreren Bars und Theken. Promotionteams verteilten kleine Partysouvenirs. Zur finalen Kult-Party fuhren die Veranstalter aufwendige technische Raffinessen auf, die ein besonderes optisches und akustisches Musikerlebnis bereiteten, darunter mehrere Laser.

Einige Stimmen: Michaela Schröerlücke, 47 Jahre aus Harsewinkel, ist traurig. „Hier herrschte immer gute Stimmung, wenn ich hier gewesen bin.“

Laura von Gahlen, 20 Jahre, aus Bad Iburg. „Schade, schade – hier konnten wir Party feiern ohne Ende.“

Louis Schlathölter, 17 Jahre aus Ladbergen. „Jetzt wo ich offiziell zu dieser Party darf, ist es alle. Ich war 2018 schon hier – megageil“.

Marco Stellmacher, 22 Jahre aus Telgte, war mit seiner Freundin Irena Feldmann, 19 Jahre, ebenfalls aus Telgte gekommen. „Das hat sich so ergeben. Wir wollten mal schauen, wie das hier abgeht.“

Steffen Jaspers, 18 Jahre, und Luca Jasper, 19 Jahre, beide aus Recke: „Wir haben den Tipp von einem Kumpel aus Brochterbeck erhalten. Da haben unsere Eltern uns hingebracht. Wir sind dann das letzte Stück mit dem Shuttle weitergefahren. Das wird eine Party bis in den frühen Morgen.“

Eine Clique junger Leute aus Westerkappeln, Mettingen und Umgebung hatte sich am Abend im Vorfeld in Westerkappeln getroffen. Gegen 22 Uhr startete der Bus mit 17 Leuten in Richtung Meckeldance. „Party bis 4 Uhr und dann geht es wieder zurück – einfach toll organisiert.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6381845?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
17-jähriger Motorradfahrer bei Frontalaufprall gestorben
Nebel im Münsterland
Nachrichten-Ticker