Offener Ganztag (OGS)
Beiträge sollen jährlich steigen

Lienen/Kattenvenne -

180 Euro müssen Eltern in der höchsten Gehaltsgruppe aktuell monatlich bezahlen, wenn sie ihr Kind im Offenen Ganztag (OGS) angemeldet haben. Das sind fünf Euro weniger als vom Land empfohlen, was der Gemeindeprüf­anstalt im vergangenen Jahr nicht entgangen ist. Und da Lienen in der Haushaltssicherung ist, gibt es für solche „Geschenke“ keinen Spielraum.

Mittwoch, 13.02.2019, 17:58 Uhr aktualisiert: 13.02.2019, 18:02 Uhr

Der Ausschuss für Bildung und Schule hat sich deshalb in seiner jüngten Sitzung dafür ausgesprochen, den Monatsbeitrag ab 1. August, also mit Beginn des neuen Schuljahres, auf 185 Euro anzuheben. Unangetastet bleiben soll die derzeit gültige soziale Staffelung, wonach es – gemessen am zu brücksichtigenden Einkommen – sieben Gruppen gibt, die unterschiedlich stark zur Kasse gebeten werden (siehe Info-Kasten). Der Ausschuss einigte sich darauf, dass die Beiträge künftig pro Jahr um drei Prozent angehoben werden sollen. In Lienen sind im Schnitt um die 30 Kinder bei der Offenen Ganztagsschule angemeldet, in Kattenvenne 27 Mädchen und Jungen.

Auch für die herkömmliche Übermittagsbetreuung an den Grundschulen, die nicht Teil der OGS ist, wird die Gemeinde jetzt eine Satzung erlassen. Eine solche gab es bislang nicht, ist nach Auskunft von Ordnungsamtsleiter Christian Brüger aus rechtlichen Gründen jedoch erforderlich. Es bleibt einkommenunabhängig beim monatlichen Maximal-Beitrag von 30 Euro pro Kind beziehungsweise 15 Euro für Geschwisterkinder. Aus Landesmitteln erhält jede Schule zudem einen jährlichen Zuschuss von 7500 Euro, um die Übermittagsbetreuung finanzieren zu können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389230?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
61-Jährige wimmelt Telefonbetrüger ab
Die Polizei warnt aktuell vor Telefonbetrügern, die vermehrt Münsteraner anrufen.
Nachrichten-Ticker