Eichenprozessionsspinner: Befall weitaus größer als 2018
Verwaltung ist täglich im Einsatz

Lienen -

Der Eichenprozessionsspinner beschäftigt derzeit auch die Gemeindeverwaltung Lienen. In den vergangenen Tagen und Wochen sind bereits zahlreiche Meldungen im Rathaus eingegangen. Darauf weist die Verwaltung in einer Mitteilung hin.

Montag, 17.06.2019, 17:44 Uhr
Die Verwaltung rät, besonders Kinder auf die Gefahren, die von Eichenprozessionsspinnern ausgehen, hinzuweisen.
Die Verwaltung rät, besonders Kinder auf die Gefahren, die von Eichenprozessionsspinnern ausgehen, hinzuweisen. Foto: dpa

Das von der Gemeindeverwaltung beauftragte Fachunternehmen kümmere sich demnach derzeit in erste Linie um gemeindliche Kindergärten, Schul- und Sportgelände, Spielplätze und den Barfußpark. Erst im Anschluss daran könnten weitere öffentliche Flächen abgearbeitet werden, heißt es in dem Pressetext weiter.

Der Umfang des Auftretens und der Aufwand für die Beseitigung der Raupen würden das Ausmaß von 2018 bei Weitem übersteigen. Aus diesem Grund könnten sich derzeit Verzögerungen bei der Beseitigung ergeben. Hierfür bittet die Verwaltung um Verständnis.

Ein Mitarbeiter des Bauhofs sei täglich damit beschäftigt, die Nester zu sichten und die befallenen Bäume für den Fachunternehmer zu markieren, um die Arbeiten so effektiv wie möglich zu gestalten. Oftmals seien einzelne Bäume, aber teilweise auch – vor allem im Außenbereich – ganze Straßenzüge betroffen. Überall dort, wo die Gemeinde Kenntnis von einem Befall einer öffentlichen Fläche hat, würden kurzfristig Warnschilder und gegebenenfalls Absperrbänder angebracht.

Da das Problem bereits im vergangenen Jahr aufgetreten war, seien die meisten Bürger für die Gefahren, die von den kleinen Raupen ausgehen können, bereits sensibilisiert. Die Verwaltung rät aber nochmals eindringlich dazu, vor allem Kinder auf die Gefahren hinzuweisen und sich von befallenen Eichen fernzuhalten.

Abschließend weist die Verwaltung darauf hin, dass die Gemeinde nur dann zuständig ist, wenn die befallenen Eichen auf öffentlichen Flächen stehen. In allen anderen Fällen müsse der Grundstückseigentümer, Pächter oder Träger für eine Beseitigung der Gefahren sorgen.

Die Gemeinde bittet ferner jeden Bürger, sich zu melden, wenn ein neues Vorkommen entdeckt wird. Dafür steht ein Onlineformular auf der Internetseite der Gemeinde Lienen (www.lienen.de) bereit, mündliche Meldungen können unter ✆ 0 54 83/7 39 60 erfolgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6701383?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Nachrichten-Ticker