Unternehmerfrühstück im Sportlerheim
Fit im Kampf um Fachkräfte

Lienen -

Gute Auszubildende oder Fachkräfte zu bekommen gestaltet sich für viele Betriebe immer schwieriger. Und je umkämpfter der Markt ist, desto schwerer fällt es auch, gute Leute zu halten. Wie man als Unternehmer gegensteuern und Anreize schaffen kann, darüber informierten Tim Zukunft vom Gesundheitszentrum Sass und Daniel Peters, Finanzkanzlei Swiss Life Select, gestern Morgen beim Unternehmerfrühstück, zu dem die Gemeinde dieses Mal ins Sportlerheim am Postdamm eingeladen hatte.

Mittwoch, 03.07.2019, 18:10 Uhr
Als Referenten aus den eigenen Reihen hatten Bürgermeister Arne Strietelmeier (Bild rechts, 2. von rechts) und Kämmerer Daniel Püttcher (links) Tim Zukunft (2. von links) und Daniel Peters gewonnen.
Als Referenten aus den eigenen Reihen hatten Bürgermeister Arne Strietelmeier (Bild rechts, 2. von rechts) und Kämmerer Daniel Püttcher (links) Tim Zukunft (2. von links) und Daniel Peters gewonnen.

Kern ihrer Botschaft war, dass Unternehmen ihren Mitarbeitern Leistungen zusätzlich zum Gehalt gewähren können, zum Beispiel im Bereich Gesundheit durch Verträge beziehungsweise Leistungen, die über die Angebote der gesetzlichen Versicherungen hinausgehen, oder im Bereich der Altersvorsorge. „Das hat mehrere Vorteile. Wenn der Arbeitgeber zum Beispiel Verträge für zehn oder mehr Leute abschließt, spielen die Risikofaktoren des Einzelnen keine Rolle mehr und keiner muss endlose Fragebogen ausfüllen“, sagte Peters . Auch steuerliche Vorteile seien gegeben. Letztendlich komme aber kein Arbeitgeber umhin, sich individuell zu informieren.

Peters betonte, dass es in Lienen viele kleine und mittelständische Unternehmen gebe, die vom Know-how ihrer Mitarbeiter leben. Wenn aber etwa ein Arbeitnehmer in Rente gehe und die Stelle nicht rechtzeitig neu besetzt werde, „dann geht mit dem scheidenden Arbeitnehmer auch dessen Wissen in den Ruhestand“. Auch deshalb sei es wichtig, sich im Wettbewerb mit anderen Arbeitgebern etwas einfallen zu lassen. Das Ziel müsse sein, gute Kräfte zu binden oder eben zu gewinnen.

Vor Ort sei das Unternehmerfrühstück eine wichtige Plattform, um sich im Interesse des Standortes Lienen über solche und andere die Firmen betreffende Themen und Probleme gegenseitig zu informieren und auszutauschen, betonte Peters.

Im Anschluss an die beiden Vorträge unternahm der SWL-Vorsitzende Helmut Hettwer mit allen Interessierten einen Rundgang über das Sportgelände, der den Kunstrasenplatz zum Ziel hatte. Hettwer erläuterte, dass der Platz höchsten Anforderungen genüge und sogar für Bundesligaspiele geeignet sei. Zudem verwies er darauf, dass der Platz nicht mit Kunststoffgranulat, sondern mit dem Naturmaterial Kork aufgefüllt ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6747027?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Nachrichten-Ticker