Kolumbarium auf dem Friedhof erweitert
Platz des Abschieds und des Lebens

Lienen -

Mehr Freiheiten, mehr Persönliches, mehr Vielfalt. Die Bestattungskultur wandelt sich. Gut zu sehen auf dem Friedhof. Das Kolumbarium auf der südwestlichen Ecke hat eine Erweiterung erfahren. Platz für 40 weitere Urnen. In Form und Stil passen sich die neuen Stelen unter freiem Himmel den vorhandenen Grabsäulen an. Ohne Brüche und Verwerfungen.

Freitag, 12.07.2019, 21:00 Uhr
Das Kolumbarium ist erweitert worden. Reinhard Schmitte hat festgestellt, dass bereits knapp fünf Prozent der Urnenbeisetzungen im Kolumbarium erfolgen.
Das Kolumbarium ist erweitert worden. Reinhard Schmitte hat festgestellt, dass bereits knapp fünf Prozent der Urnenbeisetzungen im Kolumbarium erfolgen. Foto: Wilhelm Schmitte

Im Herbst 2013 ist die evangelische Kirchengemeinde Lienen als Träger des Friedhofs neue Wege gegangen, hat neben dem Kolumbarium einen Brunnen, einen Garten der Erinnerung sowie ein Urnenfeld angelegt. Und damit offenbar den Geschmack der trauernden Hinterbliebenen getroffen.

„Wer hätte das damals geglaubt, dass wir das Kolumbarium nach relativ kurzer Zeit erweitern müssen“, sagt Reinhard Schmitte . Der Friedhofssachbearbeiter erzählt, dass mit den Fundamentarbeiten im März begonnen wurde, ehe vor einigen Wochen die mit Platten versehenen Säulen aufgestellt wurden. 25 000 Euro kostet das Ganze. Entstanden sind fünf neue Urnenstelen.

Vor knapp sechs Jahren ist mit viel Fingerspitzengefühl für gut 73 000 Euro die Neuerung erfolgt – begleitet vom Presbyterium und der damaligen Pfarrerin Annette Bethlehem. Auf einer Sandsteinsäule ist das Bibelwort „Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir“ (Hebräer Kapitel 13, Vers 14) eingraviert.

Der Friedhof ist ein Ort des Abschiednehmens und der Trauer, aber auch ein Platz des Lebens und der Begegnung der Menschen. Zentral gelegen ist er eine grüne Oase mitten im Dorf.

Durchschnittlich 70 Beisetzungen bringt das Jahr. 2018, so Reinhard Schmitte, sind davon die Hälfte Erdbestattungen. Von den Urnenbeisetzungen entfallen knapp fünf Prozent auf das Kolumbarium. 2017 wurden 76 Prozent Erdbestattungen registriert, 2016 lag der Anteil bei 68 Prozent.

Und wenn der Platz im Kolumbarium nicht reicht? „Wir haben noch Erweiterungsmöglichkeiten“, antwortet Reinhard Schmitte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6773708?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Fußball: 3. Liga: Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Nachrichten-Ticker