Sporthalle am Ölberg: Dachsanierung
Weitere Fördermöglichkeiten werden geprüft

Lienen-Kattenvenne -

Klar ist, dass das Dach der Sporthalle am Ölberg dringend saniert werden muss. Klar ist inzwischen auch, dass sich die Hoffnung auf einen 90-prozentiger Kostenzuschuss durch den Bund zerschlagen haben. Doch die Gemeinde prüft weitere Fördermöglichkeiten.

Freitag, 16.08.2019, 05:00 Uhr
Wer den Dachschaden hat, muss trotzdem für den Sport sorgen. Eine schnelle Sanierung ist deshalb unausweichlich.
Wer den Dachschaden hat, muss trotzdem für den Sport sorgen. Eine schnelle Sanierung ist deshalb unausweichlich. Foto: Schwakenberg

Angesichts der Trockenheit in den letzten Monaten und der Ferienzeit könnte man das undichte Dach der Sporthalle am Ölberg derzeit glatt aus dem Blick verlieren. Doch der Regen der vergangenen Tage und das nahende neue Schuljahr rücken das Problem wieder in den Fokus.

Förderantrag nicht berücksichtigt

Zerschlagen haben sich die Hoffnungen der Gemeinde, für eine komplette Neukonstruktion nach Plänen des beauftragten Architekturbüros für gut 1,3 Millionen Euro eine 90-prozentige Bundes-Förderung im Rahmen des Programms zur Sanierung kommunaler Einrichtungen im Bereich Sport, Jugend und Kultur zu erhalten. „Es hat eine Flut von Anträgen gegeben, und wir haben im April leider eine Absage bekommen“, teilte Bauamtsleiter Nico Königkrämer auf WN-Nachfrage mit.

Somit bleiben zwei Optionen für die unerlässliche Sanierung: die Reparatur der undichten Lichtbänder im Bestand für rund 900 000 Euro oder deren Demontage für rund 500 000 Euro. „Das Dach zuzumachen, würde dann aber eine künstliche Hallenbeleuchtung am Tag erfordern“, so Königkrämer.

as Architekturbüro ermittelt gerade, ob eine Sanierung nach den Anforderungen, die an eine Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau geknüpft sind, wirtschaftlich darstellbar ist.

Nico Königkrämer

Welche Variante nun letztlich zum Tragen kommt, ist vor allem davon abhängig, ob gegebenenfalls noch Zuschüsse aus anderen Töpfen verfügbar sind und in welcher Höhe. „Das Architekturbüro ermittelt gerade, ob eine Sanierung nach den Anforderungen, die an eine Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau geknüpft sind, wirtschaftlich darstellbar ist“, erläuterte der Bauamtsleiter.

NRW-Bank prüft Fördermöglichkeiten

Zudem habe es am Donnerstag ein Gespräch mit der NRW-Bank gegeben. „Es gibt dort Experten im Haus, die anhand unserer Projektskizze ermitteln, ob noch irgendwelche anderen Fördermöglichkeiten des Bundes oder des Landes in Betracht kommen“, berichtete Königkrämer weiter. Im Hinterkopf“ habe die Gemeinde außerdem noch das Kommunalinvestitionsfördergesetz des Landes. Der Zuschuss aus diesem „Auffang-Topf“, so Königkrämer, würde allerdings vergleichsweise niedrig ausfallen. „Aber wir klopfen natürlich alle Möglichkeiten ab“, versichert er.

Bauausschuss berät am 16. September

Bis zur nächsten Sitzung des Bauausschusses am 16. September sollen konkrete Ergebnisse vorliegen, um entscheiden zu können, wie es weitergehen soll. Gibt es im ungünstigsten Fall keine Förderung, werde es eine „vernünftige Lösung im Rahmen der eigenen Haushaltsmittel“ geben. 600  000 Euro sind dazu für 2019/20 eingestellt. Sobald der politische Beschluss gefasst sei, könne die Bauleistung ausgeschrieben und schließlich der Auftrag erteilt werden.

Wir hoffen, dass das im Sommer 2020 gelingt.

Nico Königkrämer

Und die Zeit drängt. „Jetzt in den Sommerferien ist es zwar ruhiger“, weiß Königkrämer. Doch spätestens wenn dort wieder Schüler Sportunterricht haben und die Handballer des TV Kattenvenne ihre Heimspiele bestreiten, dürfte der Dachschaden bei Regen Probleme verursachen. „Wir sind auf jeden Fall bestrebt, die Sanierung schnellstens durchzuführen“, betont Königkrämer. Der Zeitraum für die Sanierung müsse sich aber letztlich an den Schulferien orientieren. „Wir hoffen, dass das im Sommer 2020 gelingt.“ Bis dahin bleibt nur die Hoffnung auf nicht zu viel Regen, damit Eimer mitten in der Halle zum Auffangen tropfenden Wassers und Spielausfälle wie in diesem Frühjahr die Ausnahme bleiben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6851504?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker