RRX: Protest hat Erfolg
Kattenvenne behält morgens den Halbstundentakt

Lienen-Kattenvenne -

Seit mehr als einem Jahr haben sich Bürger, Kommunalpolitiker, Bürgermeister und Landtagsabgeordnete für den morgendlichen Bahnhalt in Kattenvenne Richtung Osnabrück eingesetzt. Jetzt hat der Glandorfer Landtagsabgeordnete Martin Bäumer eine „sehr positive“ Nachricht von der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) aus Hannover erhalten:

Montag, 23.09.2019, 17:24 Uhr
Dass der Halbstundentakt in Kattenvenne zu den Stoßzeiten teilweise aufgebenen werden sollte, hatte auf breiter Front Proteste hervorgerufen.
Dass der Halbstundentakt in Kattenvenne zu den Stoßzeiten teilweise aufgebenen werden sollte, hatte auf breiter Front Proteste hervorgerufen. Foto: Michael Schwakenberg

Trotz Fahrplanwechsel am 15. Dezember und Einführung der neuen Linie RE2 von Düsseldorf nach Osnabrück wird der Bahnhalt um kurz vor 7 Uhr bestehen bleiben. Zukünftig hält der Regionalexpress um 6.53 Uhr in Kattenvenne und ist dann um 7.10 Uhr in Osnabrück, heißt es in einer Pressemitteilung aus Bäumers Büro.

Georg Kubitz vom Bündnis für Ökologie und Demokratie hofft, dass ebenfalls eine positive Entscheidung „für den frühen Zug in Richtung Münster sowie für eine zusätzliche Nachmittagsverbindung von Münster nach Kattenvenne“ erfolgt. Das sei schließlich bei der zentralen Veranstaltung zu diesem Thema in Kattenvenne schon zugesagt worden.

Während sich Bäumer freut, „dass der gemeinsame Protest aller Beteiligten gegen einen möglichen Entfall dieser Verbindung erfolgreich war“, ist für Kubitz noch erkennbar Luft nach oben: „Es ist für den Halt Kattenvenne noch nicht das erreicht, was sinnvoll und möglich ist.“ Aber auch Kubitz sieht das Positive: „Dadurch, dass alle Beteiligten aus Politik und Bürgerschaft an einem Strang gezogen haben, wurde ein Ergebnis erzielt, das sich durchaus sehen lassen kann.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6953892?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker