Elisabeth Gerseker feiert ihren 104. Geburtstag
Mit 60 noch schwimmen gelernt

Lienen -

Wir schreiben das Jahr 1915: Inmitten des Ersten Weltkrieges sind gute Nachrichten gerne gesehen. Für die Familie Denter gibt es eine solche am 20. Oktober: Tochter Elisabeth kommt als zweites von insgesamt sieben Kindern zur Welt. Sage und schreibe 104 Jahre später kann Elisabeth Gerseker, geborene Denter, am morgigen Sonntag gemeinsam mit Verwandten, Freunden und Nachbarn Geburtstag feiern.

Samstag, 19.10.2019, 09:00 Uhr aktualisiert: 22.10.2019, 18:22 Uhr
Elisabeth Gerseker hat zur Kaiserzeit das Licht der Welt erblickt, ist Lienens älteste Bürgerin und freut sich wenn zur Geburtstagsfeier die ganze Familie und einige Nachbarn vorbekommen.
Elisabeth Gerseker hat zur Kaiserzeit das Licht der Welt erblickt, ist Lienens älteste Bürgerin und freut sich wenn zur Geburtstagsfeier die ganze Familie und einige Nachbarn vorbekommen. Foto: Luca Pals

Klar, dass man mit 104 Jahren Zeiten erlebt hat, die sich gerade junge Leute heute gar nicht mehr vorstellen können. Elisabeth Gerseker kann sich noch an zahlreiche Geschichten und Begebenheiten erinnern, die mitunter Jahrzehnte zurückliegen. Diese zu erzählen, dabei hilft ihr Tochter Renate Hirsch . Bei ihr lebt Elisabeth Gerseker auf einem Hof in der Bauerschaft Aldrup. Gerne erinnert sich die Seniorin an die Zeit in der Lienener Dorfschule. Damals habe sich die Sitzordnung noch an den Leistungen orientiert.

Im ländlichen Haushalt in den heimischen vier Wänden habe sie alles gelernt, was zur damaligen Zeit wichtig gewesen sei: kochen, Kinder betreuen, im Garten arbeiten und vieles mehr. An die Kriegstrauung im Jahr 1942 mit ihrem Mann Friedrich Gerseker (verstarb 1990) erinnert sie sich genauso gut zurück wie an die Geburt der Tochter zwei Jahre später. Als ihr Mann im Zweiten Weltkrieg in russische Gefangenschaft geriet, kam eine harte Zeit auf sie zu: täglich Kühe melken, die Wäsche – auch im Winter – im Bach waschen, schlachten und wursten zu Hause auf dem Hof. Damals, in den ohnehin schweren Kriegs- und Nachkriegsjahren, musste vieles noch ohne die heute selbstverständlichen technischen Hilfsmittel erledigt werden. Doch Elisabeth Gerseker stand nicht alleine da: „Ich habe viel Unterstützung von Nachbarn und der Verwandtschaft erfahren.“ 1950 kehrte ihr Mann aus der Gefangenschaft zurück nach Hause.

Elisabeth Gerseker ist dankbar dafür, dass sie trotz ihres hohen Alters noch täglich mit Hilfe ihres Rollators eine Runde über den Hof drehen kann. Tochter Renate Hirsch: „Meine Mutter war immer schon sehr hartnäckig. Sie hat sich nie aufgegeben.“ Bestes Beispiel: Im Alter von 60 Jahren hat sich Elisabeth Gerseker erstmals zu einem Schwimmkursus angemeldet: „Da haben es mir die jungen Leute noch beigebracht.“

Anlässlich des Geburtstags wird natürlich die ganze Familie zusammenkommen – inklusive der sechs Urenkelkinder. Der jüngste Sprössling ist übrigens genau 100 Jahre jünger als Lienens älteste Bürgerin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7009016?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker