Wanderwege sind Thema im nächsten Ausschuss für Touristik und Kultur
Paten als Problemlöser?

Lienen -

Fast in allen Orten mit Teutoschleifen gibt es sogenannte Wegepaten, die sich um die Strecken kümmern. Sie beheben kleinere Schäden, schneiden Äste zurück, reinigen Schilder oder bringen neue an. Für Lienen hatte sich lange kein Wegepate gefunden. Allerdings haben im Frühjahr Ehrenamtliche eine Begehung durchgeführt und Schäden gemeldet. Und in der vergangenen Woche hat sich doch jemand in der Tourist-Information gemeldet, der die Wegepatenschaft für die Lienener Teutoschleife übernehmen möchte.

Montag, 04.11.2019, 18:13 Uhr
Die Teutoschleifen sind beliebte Ziele für Wanderfreunde nicht nur aus der näheren Umgebung. Viele Wanderwege werden jedoch auch zu forstwirtschaftlichen Zwecken genutzt.
Die Teutoschleifen sind beliebte Ziele für Wanderfreunde nicht nur aus der näheren Umgebung. Viele Wanderwege werden jedoch auch zu forstwirtschaftlichen Zwecken genutzt. Foto: ws

Das geht aus einer Stellungnahme der Verwaltung hervor, die den Unterlagen für die nächste Sitzung des Ausschusses für Tourismus und Kultur zu entnehmen ist. Der Punkt steht auf Antrag des Bündnisses für Ökologie und Demokratie auf der Tagesordnung. Die Fraktion erbittet Auskunft über den Zustand der Wanderwege im Teutoburger Wald auf Lienener Gebiet.

Aktuell kontrollieren Mitarbeiter des gemeindlichen Bauamtes oder des Bauhofes zweimal pro Jahr die Teutoschleife und einmal pro Jahr die Nordic-Walking-Wege. Für den Hermannsweg gibt es nach Angaben der Verwaltung Kontrollen durch den Teutoburger Wald Verband. Weitere Wanderwege werden aktuell nicht kontrolliert, heißt es weiter.

Jedoch stehe die Verwaltung in ständigem Kontakt mit dem zuständigen Forstamt, da die beobachteten Schäden regelmäßig durch Forstarbeiten entstünden. Vor allem durch die Maschinennutzung zum Fällen beziehungsweise zum Abtransport von Fichten oder anderer Bäume. Die Beseitigung der Schäden obliege nach Beendigung der Arbeiten dem Verursacher.

Da ein Großteil der Wanderwege auch forstwirtschaftlich genutzt wird, werde es immer wieder zu Beschädigungen kommen, schreibt die Veraltung. In der Vergangenheit seien die Wege aber immer in einen begehbaren Zustand zurückversetzt worden.

Warum die Bündnis-Fraktion diesen Punkt jetzt behandelt wissen möchte, erläutert deren Sprecher Georg Kubitz: „Im Frühjahr erreichten uns Anfragen und Bilder, die von einem sehr schlechten Zustand der Wanderwege im Berg berichteten: kaputte Bänke, umgefallene Wegweiser, überlaufende Müllbehälter und noch mehr.“ Inzwischen scheine vieles verbessert worden zu sein. Allerdings seien derzeit erneut viele Wege wegen des Einsatzes von Maschinen in einem schlechtem Zustand. Das Bündnis möchte erstens erfahren, welche Einflussmöglichkeiten die Gemeinde hat, und zweitens, ob die Gewinnung von Wegepaten auch für andere Wegabschnitte eine Möglichkeit sei, die Situation zu verbessern.

Der Ausschuss tagt am Montag, 11. November, ab 18 Uhr im Haus des Gastes.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7043163?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker