Schüler des Graf-Adolf-Gymnasiums fordern Erneuerung des Klimapakets
Fridays for Future-Streik auf Marktplatz

Tecklenburg -

„Wir dürfen nicht mehr die Augen davor verschließen, was unser Verhalten im globalen Zusammenhang bedeutet: Wir leben im Wohlstand durch Ausbeutung des Planeten und von Menschen“, sagt Antonia Brinkmann. Sie gehört zu den Organisatoren, die am 29. November zum Klimastreik in Tecklenburg aufruft.

Donnerstag, 28.11.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 28.11.2019, 16:44 Uhr
Auch in Tecklenburg rufen Schülerinnen und Schüler am 29. November zum Klimastreik auf.
Auch in Tecklenburg rufen Schülerinnen und Schüler am 29. November zum Klimastreik auf. Foto: Pjer Biederstädt

Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Graf-Adolf-Gymnasiums hat einen Fridays for Future-Streik am 29. November auf dem Marktplatz in Tecklenburg organisiert: Der Streik beginnt heute um 11 Uhr, die Demo – ebenfalls auf dem Marktplatz – startet um 13.30 Uhr, heißt es in der Pressemitteilung der Organisatoren.

„Das Klimapaket muss erneuert werden, weil die Bundesregierung damit auf lokaler Ebene konsequenten Klimaschutz blockiert“, wird Annalena May, Schülerin des Graf-Adolf-Gymnasiums, im Pressetext zitiert.

Ökonomie ist Politikern wichtiger

„Das Klimapaket der Bundesregierung versagt, wenn es darum geht, den Planeten auch für die nachkommenden Generationen bewohnbar zu halten. Dieses Maßnahmenpaket beweist erneut, dass die Ökonomie den deutschen Politikern wichtiger ist als der Schutz des Klimas und der Umwelt“, fügt Patrick Hövels, ebenfalls Schüler des Gymnasiums, hinzu.

„Wir dürfen nicht mehr die Augen davor verschließen, was unser Verhalten im globalen Zusammenhang bedeutet: Wir leben im Wohlstand durch Ausbeutung des Planeten, Ausbeutung von Menschen, indigenen Völkern und auf Kosten aller zukünftigen Generationen“, ergänzt Antonia Brinkmann vom GAG.

Jeder sei willkommen, mit den Schülern für Maßnahmen zum Schutz des Klimas zu demonstrieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7095193?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Ratsanträge: Autos sollen Bussen weichen
An der Weseler Straße gibt es bereits eine Park-and-Ride-Station. Zahlreiche sollen jetzt hinzukommen.
Nachrichten-Ticker