Bürgermeister strebt zweite Amtszeit an
Strietelmeier will weitermachen

Lienen -

Bürgermeister Arne Strietelmeier wird bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 erneut für das Amt des Lienener Verwaltungschefs kandidieren. Das kündigte der Parteilose am Montag kurz und knapp in der letzten Ratssitzung dieses Jahres an. Die WN fragten bei den im Rat vertretenen Parteien nach, wie sie zu Strietelmeier stehen und ob sie einen eigenen Kandidaten ins Rennen schicken.

Donnerstag, 19.12.2019, 06:21 Uhr aktualisiert: 19.12.2019, 06:30 Uhr
Amtsinhaber Arne Strietelmeier wurde 2015 als unabhängiger Kandidat auf den Chefsessel der Verwaltung gewählt.
Amtsinhaber Arne Strietelmeier wurde 2015 als unabhängiger Kandidat auf den Chefsessel der Verwaltung gewählt. Foto: Lienen

„Erstmal ist es gut, dass Arne Strietelmeier wieder antritt“, findet der Lienener CDU-Vorsitzende Gerhard Schomberg. Ob seine Partei einen Gegenkandidaten aufstellt, dazu konnte er nichts sagen. „Das müssen wir auf unserer Mitgliederversammlung im Januar besprechen, wenn wir uns auch auf die Kandidaten für den Rat verständigen. Wir werden uns dann zu gegebener Zeit äußern.“

Ähnlich sieht es bei der SPD aus: „Drüber haben wir noch nicht gesprochen, das ist alles offen“, sagt der Ortsvereinsvorsitzende Karsten Huneke. Auf Nachfrage macht er deutlich, das sich die SPD eine weitere Zusammenarbeit mit dem Amtsinhaber gut vorstellen kann.

Beim Bündnis für Ökologie und Demokratie befindet man sich laut Sprecher Georg Kubitz bereits in der Vorbereitung für die Listenaufstellung, hat über die Bürgermeister-Kandidatenfrage bislang aber ebenfalls noch nicht beraten. „Wir wissen ja erst seit der Ratssitzung, dass Arne Strietelmeier erneut antreten wird“, so Kubitz. Frühestens im Februar, vermutlich erst im März werde sich das Bündnis in der Frage nach einem eigenen Kandidaten festlegen. Für den Fall, dass das Bündnis keinen eigenen Bewerber aufstellt, kann Kubitz aber schon eines sagen: „Dann werden wir weder eine Wahlempfehlung für noch gegen Strietelmeier aussprechen.“

Carsten Antrup, Lienens FDP-Vorsitzender und aktuell einziges Rastmitglied seiner Partei, begrüßt wie Schomberg, dass Strietelmeier erneut kandidiert. „Ich finde, dass die Bürger eine echte Wahl haben sollen.“ Deshalb sei er dafür, dass auch die FDP jemanden ins Rennen schicken. „Nur haben wir im Moment niemanden, der für dieses Amt in Frage kommt“, sagt Antrup. Ob sich die FDP vor der Wahl für Strietelmeier aussprechen wird, lässt er erstmal offen: „Das kann nicht ich entscheiden, das muss die Partei entscheiden.“

Arne Strietelmeier ist seit September 2015 im Amt. Damals hatte er sich – für viele überraschend – mit 53,4 Prozent der Stimmen gegen Ralph Meier und Gabriele Stockhoff durchgesetzt, die ebenfalls als unabhängige Kandidaten angetreten waren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7141293?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Zwangspause für „Ratskeller“: Stadt saniert Abluftkanal
Am 24. Januar öffnet der „Ratskeller“ wieder.
Nachrichten-Ticker