Einbruch bei den Touristenzahlen
Ausländische Gäste bleiben länger

Lienen/Tecklenburger Land -

Weniger Gäste aus dem Ausland, die länger bleiben. Das ist eine Erkenntnis aus den neuen Touristik-Zahlen des Statistischen Landesamts für Lienen. Gewandelt hat sich in den vergangenen Jahren die Arbeit in der Tourist-Information, wie Anja Schmidt berichtet.

Samstag, 16.05.2020, 13:48 Uhr aktualisiert: 16.05.2020, 13:50 Uhr
Herrliche
Herrliche Foto: Anja Schmidt

Ausländische Gäste müssen sich in Lienen pudelwohl fühlen. Anders ist es wohl nicht zu erklären, dass sie mehr als vier Mal so lange im Erholungsort bleiben wie der Durchschnitt aller Gäste. 641 Übernachtungen durch 14 Gäste aus dem Ausland – macht 45,8 Übernachtungen pro Person.

„Mathematisch ist das richtig gerechnet“, sagt Anja Schmidt , als die WN sie mit dieser Zahl des Statistischen Landesamts für den Monat März 2020 konfrontiert. Aber 45 Übernachtungen, wenn der März nur 31 Tage hat? „Da müssen bei den Übernachtungen noch Gäste mitgezählt worden sein, die schon im Februar gekommen sind“, erklärt sich die Tourismus-Expertin diese Zahlen.

641 Übernachtungen von 14 Gästen aus dem Ausland stehen in der Statistik

Welche Personen so früh im Jahr nach Lienen kommen, dafür hat sie eine Erklärung. „Das sind wahrscheinlich Erntehelfer und Monteure“, bezieht sic sich auf Erfahrungen aus den Vorjahren. Und dieser Personenkreis habe möglicherweise mit Blick auf die Corona-Pandemie darauf verzichtet, an den Wochenenden nach Hause ins Heimatland zu fahren.

„Diese langen Übernachtungen drücken den Schnitt nach oben“, stellt sie im Telefongespräch fest und verweist auf im Haus des Gastes vorliegende Vergleichszahlen. Im März des vergangenen Jahres hatten 41 Gäste aus den Niederlanden ein Urlaubsquartier in Lienen gebucht und im Schnitt 2,8 Nächte dort geschlafen. Das war ein Viertel aller Besucher. Die Nachfrage aus dem Nachbarland in diesem Jahr: Null.

Im vergangenen Jahr kam im März ein Viertel aller Urlauber aus den Niederlanden. In diesem Jahr keiner.

Anja Schmidt, Tourist-Information

„Touristische Anfragen gibt es im Moment so gut wie keine“, beschreibt sie die aktuelle Situation im Haus des Gastes. Dessen Team steht für persönliche Gespräche nach wie vor nicht zur Verfügung. Per Telefon oder E-Mail melde sich ab und an ein Interessent, ergänzt sie. Eine Entwicklung, die sich in den vergangenen Jahren abgezeichnet habe. „Anfragen sind zurückgegangen, sicherlich auch deshalb, weil das Angebot an Gästebetten auch online verfügbar ist“, stellt Anja Schmidt fest.

Damit einhergegangen sei ein größerer Bedarf an tagesaktuellen Angeboten. „Dass sich Gäste nach Möglichkeiten erkundigen, was sie in Lienen unternehmen können, kommt häufiger vor.“ Barfußpark und Teutoschleife „Holperdorper“ ständen bei Besuchern hoch im Kurs.

Gästeankünfte/Übernachtungen März 2020

 

...

Der Einbruch bei den Gästezahlen, da ist sie sicher, werde auch im April und Mai anhalten. Was danach kommt? „Ich rechne vermehrt mit Tagesgästen“, sagt sie. Eine weitergehende Prognose hält sie derzeit nicht für möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7411402?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Nachrichten-Ticker