Tanz auf dem Vulkan mit dem Trio Tiffany
Vom Babylon Berlin zum Broadway

Lienen -

Mit Musik der späten 20er- und frühen 30er-Jahre, einer Phase sehr intensiven künstlerischen Wirkens, eröffnet das Trio Tiffany die Reihe der Konzerte im haus des Gastes.

Dienstag, 29.09.2020, 20:27 Uhr aktualisiert: 01.10.2020, 18:23 Uhr
Hansdieter Meier (Geige), Katrin Janssen-Oolo (Mezzosopran) und Ingeborg Weyer am Klavier (von links) sind das Trio Tiffany.
Hansdieter Meier (Geige), Katrin Janssen-Oolo (Mezzosopran) und Ingeborg Weyer am Klavier (von links) sind das Trio Tiffany. Foto: Joachim Weyer

Nach langer Corona-Pause können auch im Haus des Gastes wieder Konzerte stattfinden. Den Auftakt macht am 1. November um 18 Uhr das Trio Tiffany aus Osnabrück. Die Musiker freuen sich, bereits zum vierten Mal nach Lienen zu kommen und jetzt auch ihr neues Programm vorstellen zu dürfen, heißt es in der Ankündigung.

Katrin Janssen-Oolo (Mezzosopran), Hansdieter Meier (Geige) und Ingeborg Weyer (Klavier) präsentieren in ihrem neuen Programm unter anderem Musiktitel der späten 20er- und frühen 30er-Jahre, einer Phase sehr intensiven künstlerischen Wirkens. Als ob Komponisten und Schriftsteller geahnt hätten, dass ihre künstlerischen Ambitionen wenige Jahre später drastisch eingeschränkt würden, erlebte diese Zeit eine beispiellose Schaffenskraft und Vitalität. Insofern war es ein „Tanz auf dem Vulkan“ vor den „Ausbrüchen“ 1933 und 1939, heißt es weiter.

Eine Zeit beispielloser Schaffenskraft

Das Trio Tiffany bringt diese Ära, die in der bekannten Fernsehserie „Babylon Berlin“ so trefflich charakterisiert wurde, zum Klingen. Es werden Lieder zu hören sein, die durch Zarah Leander bekannt wurden, wie „Nur nicht aus Liebe weinen“ oder „Merci, mon Ami“, aber auch Marlene Dietrichs „Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre“ und der 1934 veröffentlichte Song „So oder so ist das Leben“ von Theo Mackeben, dessen Interpretation durch Hildegard Knef berühmt geworden ist.

Zwischendurch spannt das Trio immer wieder einen Bogen zu US-amerikanischen Jazz-Titeln aus derselben Zeit, zum Beispiel „I got Rythm“ von G. Gershwin, „Smoke gets in your Eyes“ von J. Kern und „Ain´t Misbehavin“ von H. Brooks/T. Waller. Außerdem unter anderem im Programm: „Summertime“ aus „Porgy and Bess“ von George Gershwin und die Moritat des Meckie Messer aus der „Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht.

Moderiert wird das Konzert von Joachim Weyer, der launig und informativ durch das Programm führt.

Das Trio Tiffany hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2014 im Osnabrücker Raum rasch einen Namen gemacht. Es präsentiert Melodien aus Film, Musical, Operette und Jazz sowie neapolitanische Lieder. Dabei wechseln sich Stücke für Gesang und Klavier, für Geige und Klavier und Ensemble-Stücke ab. Markenzeichen ist unter anderem der Verzicht auf jegliche Tontechnik, so dass die menschliche Stimme, die Geige und das Klavier unverstärkt und dadurch unverfälscht zu hören sind.

Karten zum Preis von 15 Euro können ab sofort mit Sitzplatzreservierung in der Tourist-Information (  0 54 83/73 96 50, E-Mail touristik@lienen.de) bestellt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7608522?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Nachrichten-Ticker