Landfrauen unterstützen Malawi-Verein und First Responder
Brotrezept zieht weite Kreise

Lienen/Kattenvenne -

„Gesunder Schlafplatz“, ein Vortragsabend zu diesem Thema war die einzige Veranstaltung der Landfrauen Lienen/Kattenvenne, die in diesem Jahr stattgefunden hat. Gleichwohl unterstützen die Landfrauen gemeinnützige Projekte mit Spenden.

Sonntag, 27.12.2020, 17:12 Uhr aktualisiert: 30.12.2020, 18:35 Uhr
Der Vortragsabend mit Annemarie Heuer war die einzige Veranstaltung der Landfrauen in diesem Jahr.
Der Vortragsabend mit Annemarie Heuer war die einzige Veranstaltung der Landfrauen in diesem Jahr. Foto: privat

Die Landfrauen Lienen/Kattenvenne haben nur eine ihrer vielen geplanten Veranstaltungen in diesem Jahr durchführen können. Das war laut Pressemitteilung im Oktober nur dank eines ausgeklügelten Hygienekonzepts möglich. Zu der Vortragsveranstaltung mit Annemarie Heuer zum Thema „gesunder Schlafplatz“ kamen knapp 40 Frauen. Sie erhielten Informationen, wie man durch Schlaf das Immunsystem stärken und aktivieren kann.

Um den Kontakt zu den Mitgliedern zu halten verteilte der Vorstand einen kleinen Weihnachtsgruß mit einem Adventsgedicht und einem Mund- und Nasenschutz an alle Landfrauen. Das sei bei den Mitgliedern gut angekommen, heißt es im Bericht. Das ebenfalls verteilte Rezept über das „schnelle Dinkelbrot“ kam gut an und aus Rückmeldungen wurde bekannt, dass es momentan in vielen Haushalten gebacken werde.

Obwohl keine Veranstaltungen durchgeführt werden durften, auf denen in der Regel Geld erwirtschaftet wurde, haben die Landfrauen auch in diesem Jahr gespendet: Ein Betrag von 100 Euro ist an die Hilfsorganisation „Magie e.V.“ überwiesen worden. Corona habe Malawi massiv getroffen. Durch den schon ein halbes Jahr andauernden Lockdown seien die Menschen in dem afrikanischen Land noch tiefer in die Armut gerutscht. Besonders betroffen sind laut Mitteilung der Hilfsorganisation die ländlichen Gebiete, da die Felder nicht abgeerntet werden durften, die Wege zu den Märkten abgeschnitten und Märkte komplett geschlossen wurden. Die Hilfsorganisation habe jetzt damit begonnen, ein Kinderhaus zu bauen, teilen die Landfrauen mit.

Eine Spende über 250 Euro wurde an den Gemeindefeuerwehrverband für den Einsatz der First Responder überwiesen. Leider sei derzeit noch nicht abzusehen, ob die bereits geplanten Termine in der vorgesehenen Form durchgeführt werden dürfen, bedauert der Vorstand.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7740831?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Nachrichten-Ticker