Neubau startet voraussichtlich Ende März
Domizil für die Awo und fünf Wohnungen

Lienen -

Läuft alles wie geplant, könnten Ende März die Bauarbeiten aufgenommen werden. Am Dorfteich ist das Haus, in dem sich am 8. Februar 2020 eine Gasexplosion ereignet hat, abgerissen worden. Lange war nicht klar, ob das Haus saniert oder abgerissen werden soll.

Montag, 25.01.2021, 06:06 Uhr aktualisiert: 25.01.2021, 08:22 Uhr
Voraussichtlich Ende März soll Baubeginn sein. In den vergangenen Wochen wurden die Trümmer des Hauses beseitigt, in denen vor knapp einem Jahr ein junger Feuerwehrmann ums Leben kam.
Voraussichtlich Ende März soll Baubeginn sein. In den vergangenen Wochen wurden die Trümmer des Hauses beseitigt, in denen vor knapp einem Jahr ein junger Feuerwehrmann ums Leben kam. Foto: Michael Baar

In zwei Wochen, am 8. Februar, jährt sich das Unglück, bei dem im Lienener Ortskern ein 19-jähriger Feuerwehrmann ums Leben gekommen ist . Lange war unklar, ob das durch eine Explosion stark beschädigte Gebäude noch saniert werden kann oder ob ein Abriss und ein Neubau sinnvoller sind. Seit Ende des vergangenen Jahres steht fest, dass neu gebaut wird . Das alte Gebäude ist inzwischen abgerissen, der Bauplatz so gut wie freigeräumt worden.

Bauantrag eingereicht

Er habe den Bauantrag in der vergangenen Woche beim Kreis Steinfurt eingereicht, sagt Ulrich Saatkamp auf Nachfrage unserer Zeitung. Der Architekt aus Ladbergen geht davon aus, dass die Behörde voraussichtlich Ende März die Baugenehmigung erteilen wird. Die Pläne sehen ein Wohn- und Geschäftshaus vor, das sich „mit weiß geschlämmtem Verblender und von den Texturen her harmonisch in den Bestand einfügen wird“, ist Saatkamp überzeugt.

Im Erdgeschoss des Gebäudes wird, wie in dem alten Haus, die Begegnungsstätte der Awo eine neue Heimat finden. Im Obergeschoss sind fünf Wohnungen in der Größe zwischen 71 und 102 Quadratmetern vorgesehen. Das Gebäude ist als Niedrigenergiehaus mit Wärmepumpe geplant.

Wohn- und Nutzfläche: 442 Quadratmeter

In Absprache mit der Gemeindeverwaltung Lienen wird im östlichen Bereich des Hauses ein barrierefreies öffentliches WC eingebaut. Damit werde einem Notstand abgeholfen, der die Kommune mit Blick auf den Ortskern mit seinen publikumsträchtigen Attraktionen wie Dorfteich und Barfußpark schon lange störe, weiß der Architekt. Die Wohn- und Nutzfläche summiert sich in beiden Geschossen auf insgesamt 442 Quadratmeter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7781981?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Nachrichten-Ticker