Christa Balsbering leitet Turngruppe in Kattenvenne
Sport im Alter für sich entdeckt

Lienen-Kattenvenne -

Im fünften Teil der WN-Serie „Fit im Alter“ kommt eine Seniorin zu Wort, die erst spät den Sport für sich entdeckt hat. Christa Balsbering aus Kattenvenne leitete eine Turngruppe, deren Mitglieder nicht nur beim Sport Spaß hat.

Freitag, 29.01.2021, 18:14 Uhr aktualisiert: 29.01.2021, 18:20 Uhr
Christa Balsbering entdeckte den Sport erst relativ spät für sich. Nun gehört die körperliche Fitness aber – in normalen Zeiten – fest zu ihrem Alltag.
Christa Balsbering entdeckte den Sport erst relativ spät für sich. Nun gehört die körperliche Fitness aber – in normalen Zeiten – fest zu ihrem Alltag. Foto: Luca Pals

Christa Balsbering bezeichnet sich selbst als „richtige Kattenvennerin“. Tatsächlich ist sie im Ort bei fast allen bekannt. Wohl auch – oder vor allem – aus der Turngruppe des Turnvereins Kattenvenne. Das Durchschnittsalter dieser Gruppe ist beachtlich: 79 Jahre. Und 92 in der Spitze, die jüngste Dame der Gruppe ist 68 Jahre alt. Neben dem Sport hält die Gruppe vor allem eines zusammen: Die Gemeinschaft und Freundschaften, die über lange Jahre entstanden sind.

Im fünften Teil der WN-Serie „Fit im Alter“ plaudert Balsbering aus dem Nähkästchen. „Sport hat früher nicht zu meinem Leben gehört. Dafür war einfach zu viel zu tun: Kinder, Familie, Hof und Arbeit haben meinen Alltag ausgefüllt“, räumt sie ein. Erst später fand die heute 71-Jährige den Weg zu einer Rehagruppe in Lengerich. „Da muss ich dran bleiben“, war ihr klar. Aber vor allem: „So etwas muss doch auch in Kattenvenne möglich sein.“ Der Turngruppe des TV Kattenvenne für Seniorinnen und Senioren, die schon seit mehr als 40 Jahren besteht, fehlte vor etwa 20 Jahren eine Leitung. Christa Balsbering stieg ein und baute mit den Jahren einen festen Stamm an Teilnehmerinnen auf.

„Bisher hatten wir noch keine Männer in unserer Gruppe. Aber natürlich kann sich jeder, der Lust hat, bei uns melden“, wirbt sie um Verstärkung. Zwar pausiert die Gruppe mit aktuell 18 Frauen Corona-bedingt, Interessierte können sich dennoch bei ihr oder bei Birgit Krumme, Leiterin der Turnabteilung des TV Kattenvenne, melden.

„Nach der Corona-Krise machen wir natürlich weiter“, darin seien sich alle einig. „Es ist uns ganz wichtig, dass diese Gruppe weiter Bestand hat, weil sie uns allen viel gibt“, so der Tenor der Frauen.

Zwar hätten einige Frauen wegen ihres Alters körperliche Beschwerden, aber darauf ausgerichtete Übungen machten das Mitturnen leicht, stellt sie fest. Lockeres Aufwärmen zu Beginn und langsames Runterkommen am Ende bilden den Rahmen rund um kleinere Übungen und Spiele, die Beweglichkeit, die Stärkung verschiedener Muskelgruppen und Ausdauer trainieren sollen, beschreibt sie das Programm. Wichtig seien Übungen mit den Therabändern. Aber auch die Kombination aus Spaß und Sport komme nicht zu kurz. „Wir würfeln oft reihum aus, wer wie viele Runden laufen muss.“ Jährliche Ausflüge oder ein gemeinsames Essen stärken die Gemeinschaft.

Die Leitung der Turngruppe liegt Christa Balsbering am Herzen. Nun wartet sie auf den Neustart. „Zwar gehörten wir alle zur Risikogruppe, aber wenn wir vielleicht schnell geimpft werden, könnte es wieder los gehen“, hofft sie. Ein Umzug vom Vereinsheim in die Turnhalle wäre dann erforderlich, wegen der Abstände.

 

Wenn auch Sie uns Ihre Sportgruppen vorstellen möchten, können Sie uns unter  0 54 81 - 093 78 70 oder redaktion.len@wn.de erreichen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7790722?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Nachrichten-Ticker